ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:54 Uhr

Kulturhistorisches Museum erhält Werke des Malers Manfred Pietsch

Görlitz. Das Kulturhistorische Museum Görlitz hat durch Vermittlung eines Berliner Unternehmens zwölf Werke des Malers und Grafikers Manfred Pietsch als Schenkung erhalten. Es handelt sich um ein Gemälde und elf Aquarelle. Birgit Rudow

Geboren im schlesischen Bernstadt (Bierutów), studierte Manfred Pietsch in den 1950er-Jahren zunächst Bauwesen in Dresden. Später absolvierte er ein Abendstudium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Seit 1977 ist er als freischaffender Maler und Grafiker in Berlin tätig. Seine Werke befinden sich in namhaften öffentlichen und privaten Sammlungen.

Neben figürlichen Darstellungen gilt seine Leidenschaft insbesondere der Landschaft, die er in meisterhaften Aquarellen schildert. So hat Manfred Pietsch seit seiner Dresdener Studienzeit immer wieder auch die Lausitzer Landschaft gemalt, 2012 das Aquarell "Branitz".