| 11:28 Uhr

Theater
Premiere für Goethe-Komödie

In seinem Frühwerk "Die Mitschuldigen" erweist sich Goethe als Meister der Komödie. Zwischen Schwank und Gesellschaftskritik beschuldigen sich die Akteure der unterschiedlichsten Taten und versuchen gemeinsam herauszufinden, was sich in "besagter" Nacht zugetragen hat.
In seinem Frühwerk "Die Mitschuldigen" erweist sich Goethe als Meister der Komödie. Zwischen Schwank und Gesellschaftskritik beschuldigen sich die Akteure der unterschiedlichsten Taten und versuchen gemeinsam herauszufinden, was sich in "besagter" Nacht zugetragen hat. FOTO: Pawel Sosnowski / Pawel Sosnowski/pawelsosnowski.c
Zittau/Görlitz. Goethes Komödie „Die Mitschuldigen“ kommt am Freitag, 23. März, um 19:30 Uhr auf die Zittauer Premierenbühne. Weitere Vorstellungen folgen auch in Görlitz. Regie führt Carla Niewöhner. Für die gebürtige Bremerin ist es die erste Inszenierung am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau. Das Lustspiel „Die Mitschuldigen“ gehört zweifelsohne zu den Klassikern der Weltliteratur. 1777 uraufgeführt mit Johann Wolfgang von Goethe leibhaftig in der Rolle des Alcest. In seinem Frühwerk erweist sich Goethe als Meister der Komödie. Zwischen Schwank und Gesellschaftskritik beschuldigen sich die Akteure der unterschiedlichsten Taten und versuchen gemeinsam herauszufinden, was sich in „besagter“ Nacht zugetragen hat.

Zur Handlung: In einem Wirtshaus ist Sophie hin- und hergerissen zwischen ihrem Gatten Söller und Alcest. Während Söller ein ungehobelter, eifersüchtiger und teils boshafter Mensch ist – alles andere als ein Traummann –, ist Alcest jung, gebildet, gut aussehend und vor allem Sophies erste große Liebe. Eines Nachts verirren sich die sich nach Liebe sehnende junge Frau, ihr raffgieriger Ehemann sowie der neugierige Wirt, Sophies Vater, in Alcests Schlafzimmer. Während Söller ein vermeintliches Stelldichein zu beobachten meint, sucht der Wirt nach Neuigkeiten aus der Welt der großen Politik. Allein Sophie trachtet danach, ihre Tugend zu verteidigen. Am nächsten Morgen sind die Karten neu gemischt: Wer weiß was? Wer hat was getan? Und wo ist Alcests Vermögen hin verschwunden?

vorstellungen in görlitz sind am 14. und 21. April um jeweils 19.30 Uhr, am 22. April um 15 Uhr und am 4. Mai um 19.30 Uhr. ⇥Foto: Pawel Sosnowski