| 13:54 Uhr

Bläserweihnacht
„Meridian Brass“ begeistern bei zweiter Bläserweihnacht

Die Musikfreunde „Meridian Brass“ aus dem „Zentrum Görlitz/Ebersbach“ haben bei der zweiten Bläserweihnacht in der voll besetzten evangelischen Kirche in Schleife aufgespielt.
Die Musikfreunde „Meridian Brass“ aus dem „Zentrum Görlitz/Ebersbach“ haben bei der zweiten Bläserweihnacht in der voll besetzten evangelischen Kirche in Schleife aufgespielt. FOTO: Arlt Martina
Schleife. Sieben Blechbläser und ein Schlagwerker haben in der voll besetzten evangelischen Kirche in Schleife gespielt.

Die Musiker von „Meridian Brass“ kommen überwiegend aus dem Raum Görlitz und Ebersbach und haben seit sieben Jahren Spaß am gemeinsamen Musizieren. Die Leitung von „Meridian Brass“ hat Daniel Kulke inne. Der Name „Meridian Brass“ entstand in Anlehnung an den 15. Meridian, der durch Görlitz verläuft. In diesem Bläserensemble spielten in Schleife am vergangenen Freitagabend Adrian de Haas, Daniel Kulke und Moritz Bard Trompete, Björn Bewerich, Hans-Friedrich Kulke und Matthias Kulke Posaune, Gerd Maiwald Tuba, und Hendrik Borsitz übernahm das Schlagwerk. Im „wirklichen Leben“ sind die Hobbymusiker beruflich als Lehrer, Musiklehrer, Kfz-Mechaniker, Entwickler für Elektromotoren und auch in der Computerbranche tätig. „Unsere Musiker spielen schon Zuhause fast täglich ihr Instrument. Sie müssen wirklich regelmäßig spielen, um diese anspruchsvolle Musik den Gästen in den Konzerten gut zu präsentieren. Im Herbst treffen wir uns zu drei bis vier Proben, um ein Konzertprogramm zu erarbeiten. Wir möchten den Besuchern auch nach dem Fest in weihnachtlicher Atmosphäre Freude bereiten. In Görlitz begann die Bläserweihnacht und seit zwei Jahren können die Musikfreunde dieses Konzert auch in Schleife erleben“, erläutert Gerd Maiwald.

Auch die Bläserweihnacht in der Schleifer Kirche enthielt Musik aus alten und neuen Zeiten von klassisch bis modern. In weihnachtlichem Flair gab es stimmungsvolle Hörerlebnisse ohne den vorweihnachtlichen Trubel. So spielten sie Titel wie „Es ist ein Ros entsprungen“, „Kinderweihnacht“ und „Jingle Bells“ zu Gehör. Der eine oder andere könnte sich schon zu diesem Bläserensemble dazugesellen, doch er sollte schon einen hohen musikalischen Anspruch an sich selbst haben.

Als Dankeschön für das Konzert wünschten sich die Musiker ein sorbisches Osterei in Wachstechnik für Jeden. Diese kleinen Präsente wurden von Gabi Gojowczyk als Vorsitzende des Gemeindekirchenrates mit großer Freude überreicht. Diese Konzertreihe soll in Schleife zu einer Tradition werden.