ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:52 Uhr

Küsschen für Frida Ernestine

Antje Storp und Swen Wilhelm mit ihrem zweiten Kind, der kleinen Frida Ernestine Storp.
Antje Storp und Swen Wilhelm mit ihrem zweiten Kind, der kleinen Frida Ernestine Storp. FOTO: M. Arlt/mat1
Wolfshain. Wie man immer so schön sagt, die Mädchen müssen sich noch putzen, so war es wohl auch mit der kleinen Frida Ernestine Storp. Denn das Töchterchen von den glücklichen Eltern Antje Storp und Swen Wilhelm aus Wolfshain erblickte sieben Tage nach dem ausgerechneten Termin im Kreiskrankenhaus Weißwasser das Licht der Welt. Martina Arlt / mat1

Frida Ernestine Storp wurde am 3. Januar um 12.42 Uhr mit einem Gewicht von 3820 Gramm und einer Größe von 52 Zentimetern geboren. Und somit kam der neue Erdenbürger eben nicht wie erwartet noch 2016 sondern im Jahr 2017 zur Welt.

Hoch erfreut zeigte sich der große zehnjährige Bruder Moritz, sein Wunsch ging in Erfüllung. "Denn auf dem Weihnachtswunschzettel von Moritz war dieser Wunsch zu finden, ein Mädchen sollte es sein. Auch das konnten wir unserem Sohn erfüllen, es hat alles bestens geklappt und alle sind glücklich", sagt Antje Storp (38). Sie ist beruflich als Sachbearbeiterin tätig.

"Ein Dankeschön möchte ich Frau Jeske sagen, sie war eine richtig tolle Hebamme. Auch Solveig Schur aus Weißwasser übernahm die Vor- und Nachbetreuung, ich kann nur lobende Worte sagen", so Mutter Antje.

Strickfrauen aus Weißwasser bedenken die jungen Mütter im Krankenhaus Weißwasser immer wieder mit Mützchen und Strümpfchen für die Babys. So wählten Antje und Swen für Tochter Frida Sachen in Rosa aus.

Den Namen Frida wählte das Paar nach der Uroma aus, da sie auch so hieß, nur mit "ie" geschrieben. Ernestine hieß die Mutter von Swen und so wurde der Zweitname ausgewählt. Swen Wilhelm (45) nahm sich auch für die Geburt des zweiten Kindes die Zeit und war im Geburtensaal in Weißwasser dabei. Er ist beruflich als Dachdecker in Halbendorf beschäftigt.

Täglich kam Swen mit Sohn Moritz den "Rest der Familie" im Krankenhaus besuchen. Auch Oma Hannelore Schäfer aus Weißwasser besuchte die kleine Familie im Krankenhaus.

Antje lernte ihren Swen im Jugendclub Lieskau kennen, als sie 17 Jahre alt war. Antje stammt aus Wolfshain und Swen aus Lieskau. "Ich würde Swen schon sehr gern heiraten, aber ich warte noch auf den Antrag", sagt Antje lächelnd. Auf jeden Fall legt sie nun für ein Jahr eine Babypause ein. In diesen Tagen wurde Frida Ernestine Storp in der Kita "Pfiffikus" in Schleife angemeldet. Viele Mädchensachen liegen bereits für Frida bereit. Natürlich auch Kleidchen, wie es sich für ein richtiges Mädchen gehört.

Die Familie wohnt im Elternhaus von Antje in Wolfshain mit den Urgroßeltern unter einem Dach. Am Wochenende ist die Familie wieder in ihrem Haus in Wolfshain beisammen. Auch zu einer Pullerparty wird die Familie auf jeden Fall noch einladen.

Neben Haus, Hof und Garten als Freizeitbeschäftigung geht die ganze Familie auch gern auf Tour. "Wir sind oft mit Moritz unterwegs, er ist sportlich in der Leichtathletik bei der TSG Kraftwerk Boxberg aktiv. Dann gibt es immer wieder Meisterschaften, wo wir unterwegs sind. Er fährt auch Moto-Cross, so sind wir meist in Familie unterwegs. Nun wird auch Frida Ernestine zu den Events mitgenommen", sagt Antje Storp.