| 19:33 Uhr

Ausstellung
Mit Tonteller aus der Türkei Künstlerin überrascht

Barbara Seidl-Lampa stellt 50 Werke ihres künstlerischen Schaffens in der Kleinen Galerie in Weißwasser aus. Von Martina Arlt

Eine neue Ausstellung unter dem Titel „Sublimente“ mit Barbara Seidl-Lampa ist am Sonnabend in der Kleinen Galerie in Weißwasser feuerlich eröffnet worden. Die 65-jährige Künstlerin aus Ruhland (Landkreis Oberspreewald Lausitz) stellt nun bis zum Frühjahr 2018 mehr als 50 Arbeiten in Weißwasser aus. An den Wänden und in den Vitrinen sind in dieser Zeit  Kunstwerke aus den Bereichen Keramik, Malerei, Collagen und Grafik zu sehen.

Die Künstlerin Barbara Seidl-Lampa baut sehr gern Figuren aus Ton. Dafür verwendet sie überwiegend einfachen rot brennenden Ton, wie man ihn für Ziegel verwendet. Zunehmend entstanden im Rahmen ihrer künstlerischen Tätigkeit Acrylbilder, Grafiken, Holzschnitte und Tonfrottagen. Stets hat sie ihr Skizzenbuch dabei, um entsprechende Motive festzuhalten. Das zentrale Thema ihres künstlerischen Wirkens ist immer der Mensch. So steht oft die Frau im Blickpunkt ihrer Bilder.

Renate Hensel aus Senftenberg, die bereits seit mehr als 20 Jahren mit Barbara Seidl-Lampa künstlerisch und freundschaftlich verbunden ist, übernahm die Laudatio für die neue  Ausstellung in der Kleinen Galerie in Weißwasser. Sie verstand es bestens, die künstlerischen Arbeiten der Ausstellerin hervorzuheben. Eine besondere Freude machte Renate Hensel der Ausstellerin Barbara Seidl-Lampa, als sie am Samstag einen kunstvollen Teller aus Ton in Form einer Scherbe übergab, den sie aus der Türkei mitbrachte und besondere Erinnerungen daran hat. So ist sich die Laudatorin sicher, dass Barbara Seidl-Lampa diesen Teller einmal in einem kleinen Kunstwerk verwenden wird, denn Ideen hat sie viele.

Die musikalische Begleitung der Ausstellungseröffnung übernahm Yana Arlt aus Senftenberg mit Lyrik und Klanginstrumenten.

Die Ausstellerin Barbara Seidl-Lampa hat ein Hochschulstudium absolviert. Seit 1995 ist sie in Ruhland zu Hause. Dort begann ihr gemeinsames Leben und die Arbeit mit dem Maler Gerhart Lampa, der 2010 verstarb. 1996 bauten sie damals ein gemeinsames Atelier in Ruhland auf. 2007 war sie Mitbegründerin der Künstlergemeinschaft Kreis 07 im Landkreis Oberspreewald Lausitz und seit 2013 ist sie Vorsitzende des Kunstvereins „PRO ARS Lausitz“ mit Sitz in ­Senftenberg. Für den 4. März 2018 hat Karola Petrick von der Volkshochschule Dreiländereck schon längst eine neue Vernissage im Blick. Dann stellt die Künstlerin Katrin Meißner aus Calau in der Kleinen Galerie in Weißwasser aus.