ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:28 Uhr

Künftiges Landratsamt an den Kreis übertragen

Der Gebäudekomplex Berliner Straße 36, Bahnhofstraße 24 sowie (hier nicht im Bild) 23 soll das künftige Landratsamt des Landkreises Görlitz bilden.
Der Gebäudekomplex Berliner Straße 36, Bahnhofstraße 24 sowie (hier nicht im Bild) 23 soll das künftige Landratsamt des Landkreises Görlitz bilden. FOTO: Uwe Menschner
ie Stadt Görlitz überträgt die Grundstücke Bahnhofstraße 23 und 24 sowie Berliner Straße 36 für insgesamt circa 227 500 Euro zur Errichtung des neuen Landratsamtes an den Landkreis Görlitz. Der Görlitzer Stadtrat hat auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig den entsprechenden Beschluss gefasst. Von Uwe Menschner

D "Wir sind froh darüber, dass wir in langwierigen Verhandlungen den Kreissitz für Görlitz gesichert haben", erklärte Oberbürgermeister Joachim Paulick (parteilos). "Nunmehr stehen wir in der Pflicht, der Kreisverwaltung einen angemessenen und geeigneten Standort zur Verfügung zu stellen." Dabei habe man sich in einem breiten Konsens auf die Eckbebauung Berliner-/Bahnhofstraße, unmittelbar gegenüber dem Görlitzer Bahnhof, geeinigt. "Wir alle wissen, dass es sich dabei um einen Bereich mit besonderem Entwicklungsbedarf handelt", so der Görlitzer Oberbürgermeister zu seinen Stadträten. Der zentrumsferne Teil der Berliner Straße habe einen hohen Leerstand zu verzeichnen und bedürfe dringend einer Vitalisierung.
Von den drei zum "Paket" zählenden Grundstücken befand sich ursprünglich nur die Berliner Straße 36, ein früheres Dienstgebäude der Stadtverwaltung, in städtischem Eigentum.
"Die anderen beiden Grundstücke konnten wir zu sehr moderaten Bedingungen erwerben", so Oberbürgermeister Joachim Paulick. Bei den beiden Gebäuden auf der Berliner Straße handelt es sich um das frühere Hotel "Völkerfreundschaft" sowie um den ehemaligen Packhof. Alle drei Gebäude eignen sich laut Paulick aufgrund ihrer inneren Struktur und der guten Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr hervorragend für den vorgesehenen Zweck.