| 12:48 Uhr

Mehrgenerationen
Kromlauer Spieleabend vereint mehrere Generationen

Der Spieleabend im Jugendklub Kromlau findet einmal im Jahr statt. Beim „Mehlschneiden“ hatten die Besucher viel Spaß.
Der Spieleabend im Jugendklub Kromlau findet einmal im Jahr statt. Beim „Mehlschneiden“ hatten die Besucher viel Spaß. FOTO: Arlt Martina
Kromlau. Von Martina Arlt

So richtig gemütlich haben es sich die Kromlauer und Gablenzer am Samstagabend in den Räumlichkeiten des Jugenclubs Kromlau (JCK) gemacht.

Einmal im Jahr finden sich mehrere Generationen zusammen. Im Alter zwischen vier und 60 Jahren waren die Gäste anzutreffen.

„Einmal im Jahr findet dieser Spieleabend bei uns statt, zu dem wir heute zum zweiten Mal eingeladen haben. Das ist meistens im November, wenn das schlechte Wetter losgeht. Doch dieser Treff soll schon eine Tradition werden. Im nächsten Jahr gibt es eine Fortsetzung, das wissen wir schon“, sagt Mathias Mersiovsky. Dann sitzen sozusagen mehrere Generationen an den Tischen und „spielen nach Herzenslust“. Auch aus der Familie von Detlef Krüger kamen mehrere Generationen am Samstagabend, um gemütliche Stunden in der Gemeinschaft zu verbringen. Dart, Billard und Tischfußball können immer gespielt werden. Verschiedene Gesellschaftsspiele werden zum Spieleabend meist von Zuhause mitgebracht. Mensch ärgere Dich nicht, Jule, Monopoly, Mehlschneiden und vieles mehr kann dann in gemütlicher Atmosphäre gespielt werden. Die etwas reiferen Männer haben dann ihre Karten im Gepäck und spielen Skat, darunter auch Bürgermeister Dietmar Noack. Die Kinder hatten großen Spaß am Mehlschneiden. Dann wird sozusagen ein Berg Mehl angehäufelt und ganz oben befindet sich ein Smartie oder ein Stück Schokolade. Wer dann gerade den Teil mit dem Smartie erwischt, muss mit dem Mund die Süßigkeit aus dem Mehl aufnehmen, ohne die Hände zu benutzen. Das sorgt immer wieder für viel Gaudi in der Gemeinschaft.

Die jungen Leute hatten bereits ihren Weihnachtsbaum geschmückt, der auf die bevorstehende Adventszeit einstimmte. Zum Abschluss des Jahres 2017 steht noch ein Schlachtschüsselessen sowie eine Weihnachtsfeier auf dem Plan, wo der Weihnachtsmann in voller Größe live erscheinen wird.

Der Jugendclub Kromlau zählt fast 30 Mitglieder, gründete sich 2001 und ist recht aktiv. Robert Paulik, Stefanie Engler und Mathias Mersiovsky gehören zum Vorstand des Clubs. Doch die Jugendclubmitglieder sind zwischen 17 und Mitte 40 und  beruflich teilweise sehr weit entfernt von Zuhause  unterwegs. So trifft man sich nicht täglich im Club, sondern zu besonderen Höhepunkten.

Doch der JCK organisiert auch immer wieder Aktivitäten, um das dörfliche Leben anzuregen. So wird schon jetzt am 6. Januar 2018 zum Weihnachtsbaum verbrennen an der Waldstation eingeladen, wo sich das Domizil der jungen Leute befindet. Es folgt das Zampern. Beim Kromlauer Blütenfest übernehmen sie jedes Jahr die Cocktailbar. Dann gibt es auch für die Mitwirkenden eine Dankeschönfeier.

Auch mehrere Blütenköniginnen sind aus diesem Jugendclub in Kromlau hervorgegangen, so auch die aktuelle Königin: Stefanie Engler.

Die jungen Leute richteten sich ihre Räumlichkeiten selbst in Eigenleistungen und mit vielen netten Ideen ein. So gestalteten sie nun die Chronik des Clubs an den Wänden in Form einer Filmrolle. Auf 14 Blättern dokumentieren sie bereits die Geschichte des Clubs in Wort und Bild.