Die Stelle des Dezernenten in der Landkreisverwaltung Görlitz wird ab 1. Juni wieder besetzt sein. Grundlage dafür ist ein Beschluss des Kreistages, den dieser auf seiner Sitzung am 26.  Februar 2020 gefasst hat. Die Kreisräte haben der Einstellung von Thomas Rublack zugestimmt. Er tritt die Nachfolge von Heike Zettwitz an, die im November 2019 in den Landkreis Dahme-Spreewald wechselte.

Rublacks Aufgabengebiet umfasst sechs Amtsbereiche

Thomas Rublacks Aufgabengebiet umfasst die Leitung des Dezernates 3. Dazu gehören das Umwelt-, Bauaufsichts-, das Amt für Kreisentwicklung, das Kreisforst-, das Amt für Vermessung und Flurneuordnung sowie das Ordnungs- und Straßenverkehrsamt. Darüber hinaus wird Thomas Rublack den Strukturwandelprozess im Landkreis Görlitz steuern und weiterhin die Aufgaben des Geschäftsführers der Flugplatz Rothenburg/Görlitz GmbH wahrnehmen. Das teilt die Pressestelle der Kreisverwaltung mit.
Thomas Rublack kommt aus Rosenbach und war seit 2005 bei der Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (ENO) tätig, die meiste Zeit und bis zum Schluss als Prokurist. Zuletzt lag einer der Schwerpunkte seiner Arbeit auf dem Engagement in regionalen Netzwerken, die sich mit der Entwicklung nachhaltiger Strategien und Wertstoffkreisläufe im Landkreis Görlitz befassen.
Der 39-Jährige kann durch seine bisherige Mitarbeit im Gemeinderat Rosenbach sowie als stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde eine Vielzahl an kommunalpolitischen Erfahrungen vorweisen. Bereits seit seinem Studium für Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule in Zittau ist er immer eng mit dem Landkreis sowie den hiesigen Akteuren verbunden gewesen. Auch mit der Landkreisverwaltung und den Kommunen ist Thomas Rublack durch die langjährige Zusammenarbeit und die Durchführung verschiedener Projekte vertraut.

Rublack startet mit einer Kennlernrunde durch die Ämter

Über seine neue Tätigkeit und den Einstieg in das Landratsamt sagt Thomas Rublack: „Ich habe bereits einiges über die Aufgabenstellungen meiner neuen Tätigkeit erfahren. Diese sind sehr komplex und fordern die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Verwaltung ebenso wie die Unternehmen und Bürger unseres Landkreises. Ich freue mich darauf, auch weiterhin einen Beitrag zur Entwicklung des Landkreises Görlitz leisten zu dürfen und die Herausforderungen gemeinsam mit den Fachleuten aus den jeweiligen Ämtern angehen zu können.“ Als Kennlerntour hat er sich den Besuch der Ämter vorgenommen.