ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Kreislandfrauen in Nochten haben neue Vorsitzende

Mit Brigitte Rosenberg steht eine neue Frau an der Spitze des Kreislandfrauenvereins. Ihr Ziel ist es, den Verein weiter am Leben zu erhalten und weiterhin Angebote für die Frauen in den Ortsteilen zu offerieren. Von Regina Weiß

Dass die Landfrauen eine kreative Ader haben, stellten sie gestern wieder unter Beweis. In der Begegnungsstätte in Nochten traf man sich in lockerer Runde, um gemeinsam Gestecke für den Totensonntag anzufertigen. „Wir treffen uns jeden Montag hier in gemeinsamer Runde“ , berichtet Brigitte Rosenberg. Sie steht dem Kreislandfrauenverein nun als neue Vorsitzende vor.
„Vattenfall hat mich in den Vorruhestand geschickt. Doch nur zu Hause sitzen, das wollte ich nicht und so habe ich mir eine Beschäftigung gesucht“ , so Brigitte Rosenberg. Die Beschäftigung von Gitti, wie sie von den Frauen genannt wird, sollte die Arbeit bei den Landfrauen sein. Allerdings dachte sie da noch nicht an die Übernahme des Vorsitzes. „Mach es mal“ , hieß es dann. „Ich bin froh, dass ich von allen akzeptiert werde und sie mich auch unterstützen“ , meint die Spreyerin, die den Staffelstab von Corina Krause übernahm.
Die neue Vorsitzende möchte an den gewachsenen Veranstaltungen festhalten. „Die Frauen in den Ortsteilen nehmen das sehr gut an, freuen sich auf die Frauentreffen. Wenn ich an unsere Buchlesung mit Frau Kunze denke, dann war das wieder ein toller Erfolg“ , berichtet Brigitte Rosenberg. In Kringelsdorf und Reichwalde werden extra zu den Frauentreffen immer Kuchen von den Teilnehmerinnen gebacken, wegen der Gemütlichkeit. Worin sich Brigitte Rosenberg mit ihrer Stellvertreterin Renate Handrack einig ist, „dass man versuchen sollte wieder etwas für jüngere Muttis zu organisieren. Denn zu unseren jetzigen Treffen kommen doch mehr die etwas älteren Semester.“ Diese Überlegung wird man in den Plan für das kommende Jahr mit einfließen lassen.
Nachdem die Landfrauen auch beim Tag der Sachsen in Weißwasser aktiv waren, werden sie sich auch beim Weihnachtsmarkt einbringen. Beim Weihnachtsmarkt in Boxberg am 14. Dezember sind sie natürlich auch mit von der Partie. „Und alles will vorbereitet sein“ , so die Vorsitzende. Alles läuft ehrenamtlich, ABM-Stellen waren einmal. Das muss bei der Organisation bedacht werden.
Neben den Frauentreffen betreuen die Landfrauen auch das Projekt „Verschwundene Dörfer“ . Die Ausstellung und die Modelle der abgebaggertes Teils von Nochten und Tzschelln kann man sich in der Begegnungsstätte anschauen. „Für Tzschelln muss noch das Landschafts profil geformt werden“ , benennt Renate Handrack die nächsten Aufgaben. Wie es überhaupt mit dem Projekt weitergeht, soll bei einem Gespräch dieser Tage geklärt werden. Auch in dem Fall geht es um das liebe Geld. Künftig, so können es sich die Landfrauen vorstellen, wäre die Ausstellung im neuen Besucher-Service-Gebäude des Findlingsparks gut aufgehoben. „Wir sind in Gesprächen dazu. Mal sehen, wie sich das Ganze entwickelt“ , so Renate Handrack.
Apropos Findlingspark. Dort steht ja seit diesem Sommer auch ein Backofen und ein Grill. Und Gebackenes und Gebratenes kommt sehr gut an. Die Kreislandfrauen betreuen Ofen und Grill. Sie machen es gern, wie sie gegenüber der RUNDSCHAU sagten. Aber auch dieses Angebot braucht Vorbereitungen. Da knetet Brigitte Rosenberg den Teig in der heimischen Küche, dann muss der Ofen drei Stunden vorher angeheizt werden, der Kuchen ein Stündchen backen. „Dieses Angebot soll nach wie vor etwas besonderes sein“ , so Brigitte Rosenberg. Nun hat der Ofen erst einmal Pause. Im Frühjahr wird er wieder angeheizt.

Zum Thema Versammlung
 Am 29. November um 17 Uhr ist Mitgliederversammlung bei den Kreislandfrauen in Nochten. Dazu sind alle eingeladen.