ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:11 Uhr

Bäume
Kreis pflanzt keine neuen Bäume

Für die gefällten Bäume an der Kreisstraße Weißwasser-Gablenz ist kein Ersatz vorgesehen.
Für die gefällten Bäume an der Kreisstraße Weißwasser-Gablenz ist kein Ersatz vorgesehen. FOTO: Gabi Nitsche
Gablenz. Der Gablenzer Bürgermeister vermutet das Aus für die Allee entlang der Kreisstraße. Von Regina Weiß

( An der Kreisstraße zwischen der Bundesstraße 156, Grüne Fichte, und dem Ortseingang von Gablenz hat jüngst die Straßenmeisterei des Landkreises Görlitz gut zu tun gehabt. Mehrere Bäume mussten weichen. Bürgermeister Dietmar Noack (CDU) denkt, dass es fast 20 Stück gewesen sein müssen. „Vom Charakter einer Allee kann ja nun kaum noch die Rede sein“, stellt der Gablenzer fest.  Er vermutet, dass der Landkreis Görlitz das Straßengrün vielleicht auch gar nicht mehr haben wolle und demzufolge auf das Setzen neuer Bäume verzichte.

Was ihn allerdings noch viel mehr umtreibt, sind die Nachpflanzungen von Buchen am Ortseingang von Kromlau. Auch dort mussten nahe der Straße stehende und nicht mehr gesunde Bäume vor längerer Zeit entfernt werden. Allerdings warte die Gemeinde auf die Nachpflanzungen bisher vergeblich. Dabei unterstreicht Dietmar Noack im Gespräch mit der RUNDSCHAU ausdrücklich. Denn hier handele es sich nicht nur um „einfache Straßenbäume“, betont er. Das Areal gehört zum Kromlauer Park und damit zum Landeskulturdenkmal.

Die Maßstäbe, die für die Gemeinde Gablenz gelten, fordert der Bürgermeister auch vom Landkreis ein. Schließlich müsse jede Baumfällung im Park auch mit den Denkmalschützern abgestimmt werden. Das Gleiche gilt für das Setzen von neuen Bäumen oder Sträuchern, vergleicht Noack.

Die RUNDSCHAU fragte diesbezüglich beim Landratsamt in Görlitz nach und erfuhr: „Nach Rücksprache mit unserem zuständigen Fachamt kann ich Ihnen mitteilen, dass die Straßenbäume zwischen Weißwasser und Gablenz aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt worden. Bei diesen Bäumen konnte die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet werden. Aufgrund der beengten Verhältnisse am Fahrbahnrand werden diese auch nicht wieder nachgepflanzt“, infomiert die Pressestelle weiter.

Kurz und knapp fällt die Antwort auch zum angesprochenen Fall Kromlau aus: Am Ortseingang von Kromlau sind demnach seitens des Landkreises Görlitz auch keine Nachpflanzungen geplant.