| 02:49 Uhr

Krausschwitzer Haus wird in Rietschen aufgebaut

Horst Mrusek, stellvertretender Bürgermeister von Rietschen, brauchte beim Richtfest für die neue Bauernküche 17 Schläge für den Nagel.
Horst Mrusek, stellvertretender Bürgermeister von Rietschen, brauchte beim Richtfest für die neue Bauernküche 17 Schläge für den Nagel. FOTO: J. Rehle/jor1
Rietschen. Am Freitagnachmittag hat es in Rietschen einen Grund zum Feiern gegeben: Das Richtfest für die neue Bauernküche im Museumsdorf des Erlichthofes hat auf dem Programm gestanden. "Das sind immer sehr schöne Anlässe", bekräftigt Bauamtschefin Ulrike Kappler. Christian Köhler

Bis Ende September sollen die Bauarbeiten andauern. "Die neue Bauernküche soll dann ab dem kommenden Jahr genutzt werden können", erklärt Ulrike Kappler auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Bis dahin müssten noch Arbeiten im Inneren des Gebäudes erfolgen. Im Technischen Ausschuss werden noch im Juli die weiteren Bauleistungen für die Heizung, die Sanitäranlage, die Elektrik und die Lüftung vergeben, teilt die Gemeinde mit.

Die Bauernküche wurde in Krauschwitz geborgen. Das Schrotholzhaus wird nun mit Mitteln aus dem europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) im Erlichthof Rietschen wieder neu aufgebaut. Insgesamt werden dafür 274 000 Euro veranschlagt. Die Gemeinde Rietschen beteiligt sich mit etwa 124 000 Euro an dem Wiederaufbau.

Der Förderverein "Schrotholzhäuser Erlichthof" plant in der Bauernküche Workshops und Projekttage durchzuführen. Dabei sollen vor allem die traditionelle Verarbeitung und die Haltbarmachung von Lebensmitteln im Mittelpunkt stehen. Ab 2018 wird das neue Schrotholzhaus den Besuchern und Gästen offen stehen.