ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:12 Uhr

Polizei
Einmal Gefängnis ins und vier Mal nach Polen

Krauschwitz. Gleich vier Mal hat die Bundespolizei Personen an der Einreise nach Deutschland gehindert. In Krauschwitz ist zudem ein Mann gefasst worden, der eine Geldstrafe nicht gezahlt hatte. pm/ckx

Auf dem Weg zur Schwarzarbeit sind am vergangenen Wochenende drei ukrainische Frauen und ein Mann aus der Republik Moldau von der Bundespolizei kontrolliert und später nach Polen zurückgeschoben worden. Darüber informiert die Bundespolizei. Während die Ukrainer an den Autobahnauffahrten Kodersdorf und Görlitz von den Behörden überführt wurden, wurde der Moldawier am Rastplatz „Neiße“ gestellt. In Krauschwitz wurde am Samstag ein vom Amtsgericht Nürnberg wegen Diebstahls erlassener Strafvollstreckungshaftbefehl gegen einen 34-jährigen Mann aus Bulgarien vollstreckt, teilt die Polizei mit. Weil ihm 520 Euro zur Begleichung der Geldstrafe fehlten, kam er vorerst in eine Justizvollzugsanstalt, hieß es weiter.