ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:28 Uhr

Krauschwitz
Die alte Wehrleitung ist auch die neue

Gewählt wurden Gemeindewehrleiter Holger Liermann (2.v.l.) sowie Stellverteter Steffen Preuß (l.), hier mit Rüdiger Mönch (2.v.r.) und Gerd Preußing. Fotos: m. Arlt
Gewählt wurden Gemeindewehrleiter Holger Liermann (2.v.l.) sowie Stellverteter Steffen Preuß (l.), hier mit Rüdiger Mönch (2.v.r.) und Gerd Preußing. Fotos: m. Arlt FOTO: Arlt Martina
Sagar. Die Krauschwitzer Kameraden bestätigen Holger Liermann und Steffen Preuß in ihren Ämtern. Von Martina Arlt

Ein großer „Feuerwehr-Bahnhof“ hat am Samstagabend im Kulturhaus in Sagar, Gemeinde Krauschwitz, stattgefunden. Grund dafür war die Wahl des neuen Gemeindewehrleiters. Denn jedes fünfte Jahr wird dieses Prozedere notwendig. Im Präsidium nahmen Bürgermeister Rüdiger Mönch, der stellvertretende Kreisbrandmeister Gerd Preußing, Gemeindewehrleiter Holger Liermann und der stellvertretende Gemeindewehrleiter Steffen Preuß Platz. Um den Neuen zu wählen, versammelten sich 68 Kameraden aus den Orten der Gemeinde Krauschwitz und gaben ihre Stimmen ab. Nach mehr als zwei Stunden stand es fest: Der ehemalige Gemeindewehrleiter Holger Liermann (53) ist auch wieder der Neue. Er erhielt 48 Stimmen.

Liermann leitete in den vergangenen fünf Jahren die Geschicke der Feuerwehr der Gemeinde Krausch­witz. Bereits davor bekleidete er fünf Jahre die Funktion des Stellvertreters. Sein jetziger Stellvertreter ist ebenso geblieben und heißt Steffen Preuß (40). Er erhielt 64 Stimmen. Dafür bekamen die Gewählten Glückwünsche und Blumen von Bürgermeister Rüdiger Mönch und vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Gerd Preußing. So bedankte sich Holger Liermann für das entgegengebrachte Vertrauen der Kameraden und zog an diesem Abend Resümee zur Feuerwehrtätigkeit in der Gemeinde.

Die Gesamtstärke der Gemeindefeuerwehr beträgt derzeit 172 Kameraden, davon sind 116 im operativen Dienst tätig. „Die 116 operativen Einsatzkräfte, diese Zahl hört sich noch gut an, täuscht aber. Die lückenlose Tageseinsatzbereitschaft ist in unserer Gemeindefeuerwehr schon lange nicht mehr gegeben. Es wird immer schwieriger, die Fahrzeuge am Tage vollständig zu besetzen.

Denn der Altersdurchschnitt in den Wehren steigt weiter. So ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein, dass sich in den letzten fünf Jahren 15 neue Kameraden im Alter zwischen 18 und 40 Jahren für den aktiven Feuerwehrdienst entschieden haben“, kommentiert Gemeindewehrleiter Holger Liermann. Es besteht auch eine Gemeindejugendfeuerwehr, der zwölf Jungen angehören. Diese wird von den Kameraden Tobias Pusch und Enrico Kluth geleitet.

Der Fahrzeugbestand der Krauschwitzer Gemeindefeuerwehr verzeichnet aktuell zehn Einsatzfahrzeuge und ein Meldekrad. Verschiedene Fördermitteltöpfe werden immer wieder angezapft, um auch künftig die einzelnen Wehren mit moderner Technik ausstatten zu können. Eine zufriedenstellende Absicherung mit Löschwasser wird es in diesem Gemeindegebiet aufgrund der 25 Kilometer langen geografischen Lage allerdings nicht geben. Doch es wurden in den letzten Jahren neue Löschteiche gebaut. Und wo es sich notwendig macht, entstehen auch künftig neue Löschgewässer.

In den Jahren 2017/2018 fuhr die Gemeindefeuerwehr insgesamt 114 Einsätze. In den vergangenen Wochen mussten die Kameraden in Krauschwitz-Ost feststellen, dass die Sirene defekt war. Dafür wurden Fördermittel beantragt. 11 000 Euro werden dafür investiert. In der letzten Novemberwoche wird dieses wichtige Alarmierungsmittel nun in Krauschwitz montiert. Erfreulich ist außerdem, dass alle Ortswehren mit einheitlicher Kommunikationstechnik ausgestattet werden, sprich Laptops für die Gerätehäuser.

Hervorgehoben wurde an diesem Abend auch eine schöne Tradition, und zwar das Treffen mit den Partnerwehren innerhalb der Gemeindefeuerwehr. Zu besonderen Anlässen treffen sie sich regelmäßig zu gegenseitigen Besuchen. Dabei sind unbedingt auch die Partnerwehren aus dem polnischen Przewóz/Priebus und dem Freundeskreis Ottersweier im Elsass (Frankreich) zu nennen.

An diesem Abend gab es auch Auszeichnungen und Beförderungen: Walter Lippach und Dieter Marko, beide Feuerwehr Sagar, erhielten für 60 Jahre Treue Dienste das Ehrenkreuz des Landesfeuerwehr-Verbandes des Freistaates Sachsen. Holger Liermann von der Freiwilligen Feuerwehr Krauschwitz-Ost wurde zum Hauptbrandmeister befördert. Ebenfalls befördert wurden Denis Hemmo von der Feuerwehr Sagar und Ringo König von der Feuerwehr Krauschwitz-Ost, jeweils zum Hauptlöschmeister.

Walter Lippach (l.) und Dieter Marko (2.v.l.) erhielten für 60 Jahre Treue Dienste das Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes.
Walter Lippach (l.) und Dieter Marko (2.v.l.) erhielten für 60 Jahre Treue Dienste das Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes. FOTO: Arlt Martina