Am Sonnabend, 2. Februar, spielt die II. Männermannschaft in der 2. Kreisliga ab 9 Uhr das fällige Heimturnier auf der KSV-Bahn aus. Gegner ist das Team aus Strahwalde. Momentan hat die Mannschaft von Steffen Müller noch einen guten Mittelfeldplatz in der Tabelle. Um diesen zu sichern, ist es unbedingt erforderlich, im Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn hoch konzentriert zu Werke zu gehen.

Am selben Tage spielt auch die I. Männermannschaft der Kraftwerker in der OKV-Liga. Los geht es um 13 Uhr ebenfalls bei einem Tabellennachbarn und zwar in Hoyerswerda. Es ist eigentlich wohl die Spitzenpartie dieses Spieltages, denn beide Mannschaften (Dritter und Vierter in der Tabelle) sind punktgleich und möchten den Anschluss an die Tabellenspitze halten.

Hoyerswerda dürfte hochmotiviert sein, denn das Hinspiel konnte Weißwasser mit einer Differenz von 229 Holz für sich entscheiden. So desolat wird sich die Mannschaft aus der Elsterstadt, welche noch Aufstiegsambitionen hegt und in den jüngsten Spielen stets konstant tolle Wettkampfresultate ablieferte, definitiv zu Hause nicht präsentieren. Teamleiter Eberhard Wudi kann auf den kompletten Mannschaftskader zurückgreifen.

Der Tabellenführer Rodewitz spielt zu Hause gegen Görlitz, der KV Bautzen ebenfalls im Heimspiel gegen Neugersdorf. Gelenau empfängt die Mannschaft aus Ulbersdorf.

Am Sonntag, 3. Februar, spielen zum Abschluss die Damen in Neugersdorf. In der OKV-Klasse heißt ab 13 Uhr der sportliche Gegner Sebnitz. Auch für die Frauen gilt es, unbedingt zu punkten, denn derzeit nur fünf Punkte zum Tabellenschlusslicht sind nicht unbedingt ein Ruhekissen.