"Nur so sind wir in der Lage, einen Verein zu unterstützen", erklärte Oberbürgermeister Hartwig Rauh (parteilos) dieses "typische Null-Geschäft". Die Stadtverwaltung sei in der Vergangenheit vom Rechnungsprüfungsamt auf diese notwendige Vorgehensweise hingewiesen worden, hieß es.