(rw) Die Kommunalwahlen im Landkreis Görlitz haben noch ein Nachspiel. Bei der Kreisverwaltung in Görlitz ist ein Einspruch eingegangen, bestätigt die Pressestelle auf Nachfrage der RUNDSCHAU. „Es handelt sich um einen pauschalen Einspruch gegen alle Kommunalwahlen am 26. Mai 2019“, so Sprecherin Julia Bjar. Gründe seien keine angeführt worden.

Das Ganze losgetreten haben die „Die Parteifreien Wähler“ (DPfW). Diese waren im Juli 2014 nicht zur Landtagswahl in Sachsen zugelassen worden.

Die Wahlprüfung hat dadurch zusätzlichen Aufwand. „Gleichwohl versuchen wir das Möglichste, damit es zu keinen Verschiebungen der konstituierenden Sitzungen kommen muss“, teilt der Landkreis mit.

Währen die meisten Räte ihre Konstituierung für den August planen, will Bad Muskau das noch im Juli erledigen.