ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 23:40 Uhr

Kommunal- und Europawahl 2019
AfD liegt in Weißwasser vorn

 Lange Schlangen haben sich am Sonntag vor dem Wahllokalen in Weißwasser gebildet. So auch hier bei den Stadtwerken in Weißwasser.
Lange Schlangen haben sich am Sonntag vor dem Wahllokalen in Weißwasser gebildet. So auch hier bei den Stadtwerken in Weißwasser. FOTO: Christian Köhler
Weißwasser/Bad Muskau. Noch wird fleißig gezählt. Aber nach Auszählung des ersten Wahlbezirkes liefern sich Klartext und die AfD in Weißwasser ein Kopf-an-Kopfrennen. Von Christian Köhler

Schon am Sonntagvormittag ist im Altkreis Weißwasser eines klar: Die Bürger wollen in großer Zahl ihre Stimmen abgeben. Lange Schlangen haben sich etwa vor dem Wahllokalen in Weißwasser, Bad Muskau oder auch in Krauschwitz gebildet. Und ganz schnell ist die Kreuze-Setzen ja nicht verlaufen. „Unsere Wahlkabinen sind für den großen Wahlzettel zur Europawahl viel zu klein“, kommentiert etwa Bad Muskaus Bürgermeister Andreas Bänder (CDU) die längeren Wartezeiten an den Kabinen der Parkstadt.

In Weißwasser bildet sich eine ebenso lange Schlange vor dem Wahllokal an der Straße des Friedens bei den Stadtwerken. „Gibt es hier etwa Bananen?“, scherzt jemand, als er sich in die Schlange einreiht. Auch an der Krauschwitzer „Linde“ haben die Bürger etwas Zeit mitbringen müssen. So mancher staunt nicht schlecht, wer sich auf dem Wahlzettel zur Gemeinderatswahl wiederfindet.

Im Weißwasseraner Rathaus steigt am Abend die Spannung von Minute zu Minute. Im Ratssaal laufen die Ergebnisse zusammen, und um 20.30 Uhr steht fest, wie die Wahl des Europäischen Parlamentes in Weißwasser ausgegangen ist: Deutlich vorn liegt AfD mit 30,8 Prozent (2230 Stimmen), gefolgt von der CDU mit 21,5 Prozent (157 Stimmen) und Die Linke mit 14,8 Prozent (1068 Stimmen). Die Wahlbeteiligung nach dem vorläufigen Endergebnis liegt bei 53,7 Prozent.

Damit ist im Ergebnis die CDU in Sachen EU-Wahl der deutliche Verlierer. Sie verliert im Vergleich zu 2014 fast 17 Prozent. Die AfD dagegen steigert sich von neun auf nunmehr 30,8 Prozent.

„Die Briefwähler haben in diesem Jahr deutlich zugenommen“, erklärt Esther Liebal, Wahlvorsitzende in Weißwasser. Allein für die EU-Wahl haben sich 1331 Bürger für die Briefwahl entschieden. In Weißkeißel sind es 66. Für die Kommunalwahl gab es 1367 Briefwähler in Weißwasser, 71 in Weißkeißel.

Und die Stadtratswahl in Weißwasser hat ohnehin schon ab um 19 Uhr Bürger und mögliche zukünftige Stadträte dazu bewogen, im Ratssaal vorbeizuschauen. Und der erste Wahlbezirk (Kursana am Prof.-Wagenfeld-Ring) meldet um 23.00 Uhr: Klartext 28,5 Prozent, AfD 23,0 Prozent, Die Linke 9,8 Prozent, CDU 12,7 Prozent, Für unser Weißwasser 9,0 Prozent, SPD 8,1 Prozent, KJiK 6 Prozent, Grüne 2,8 Prozent.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Stadtratswahl in Bad Muskau fast ausgezählt. Das vorläufige Endergebnis lautet: CDU 46,4 Prozent, Die Linke 21,1 Prozent, SPD 20,2 Prozent und VDG 12,3 Prozent.

Auch der Gemeinderat in Weißkeißel ist da schon ausgezählt. In den Rat sind neun Räte für Freie Wähler Weißkeißel und jeweils ein Gemeinderat für Linke, SPD und AfD gewählt worden. Die mit Abstand meisten Stimmen hat Henri Hänchen (775) erhalten. 

 Die AfD hat bei der EU-Wahl in Weißwasser deutlich die meisten Stimmen erhalten. Die CDU verliert 16,6 Prozent im Vergleich zu 2014.
Die AfD hat bei der EU-Wahl in Weißwasser deutlich die meisten Stimmen erhalten. Die CDU verliert 16,6 Prozent im Vergleich zu 2014. FOTO: Christian Köhler
 Lange Schlangen haben sich am Sonntag vor dem Wahllokalen in Weißwasser gebildet. So auch hier bei den Stadtwerken in Weißwasser.
Lange Schlangen haben sich am Sonntag vor dem Wahllokalen in Weißwasser gebildet. So auch hier bei den Stadtwerken in Weißwasser. FOTO: Christian Köhler
 Die AfD hat bei der EU-Wahl in Weißwasser deutlich die meisten Stimmen erhalten. Die CDU verliert 16,6 Prozent im Vergleich zu 2014.
Die AfD hat bei der EU-Wahl in Weißwasser deutlich die meisten Stimmen erhalten. Die CDU verliert 16,6 Prozent im Vergleich zu 2014. FOTO: Christian Köhler