ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:58 Uhr

Kommandant: "6500 Besucher beim Tag der offenen Tür – sehr gut!"

Der zwölfjährige Edgar Lucas (l.) und Bruder Artur (8) aus Kreba-Neudorf auf Entdeckungstour in einem Bergungspanzer. Auch andere Kettenfahrzeuge, vom lufttransportfähigen Panzer Wiesel bis zum 57,8-Tonnen-Koloss Leopard, wurden auf dem Tüp ausgestellt.
Der zwölfjährige Edgar Lucas (l.) und Bruder Artur (8) aus Kreba-Neudorf auf Entdeckungstour in einem Bergungspanzer. Auch andere Kettenfahrzeuge, vom lufttransportfähigen Panzer Wiesel bis zum 57,8-Tonnen-Koloss Leopard, wurden auf dem Tüp ausgestellt. FOTO: Preikschat
Haide. Mit 6500 Besuchern beim Tag der offenen Tür auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz sind Sonnabend sämtliche Erwartungen der Veranstalter übertroffen worden. "Das war sehr gut", schätzt Kommandant Lutz Pauketat ein. Gabriela Nitsche

Im Bereich der Schießbahnen 8 und 9 fanden die Besucher von 10 bis 18 Uhr auf dem circa drei Kilometer langen Areal ein breit gefächertes Angebot. Dafür sorgten rund 400 Beteiligte an 45 Informationspunkten. Den Leuten scheint es gefallen zu haben. Denn Pauketat und dessen Team ernteten viel Lob. "Die Verweildauer der Besucher lag mindestens bei drei bis vier Stunden", weiß der Oberstleutnant zu berichten. Gefragt waren - wie bereits 2011 - auch die Rundfahrten über den 17 000 Hektar großen Übungsplatz. 1600 Besucher nahmen diese Möglichkeit wahr. Ein besonderer Höhepunkt seien die Vorführungen der Fallschirmspringer gewesen.

Zwischenstation auf ihrem Weg von einem Auftrittsort zum nächsten legte der Spielmannszug Bad Muskau beim Tag der offenen Tür ein. "Ich hab die Musiker gefragt, ob sie die Instrumente dabei haben. Da gab es ein spontanes halbstündiges Konzert", lobt der Kommandant und bedankt sich in diesem Zusammenhang bei allen, die zum Gelingen beitrugen.