ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:43 Uhr

Tier und Natur
Kollegen setzen auf Erfahrungaustausch

Gert Emmrich (r.) ist Tierparkleiter in Weißwasser und Präsident der Deutschen Tierparkgesellschaft. Diese traf sich im SKZ Telux zur Jahrestagung. Ralf Slabik (l.) leitet den Tierpark Bochum und ist einer der beiden Vizepräsidenten.  i
Gert Emmrich (r.) ist Tierparkleiter in Weißwasser und Präsident der Deutschen Tierparkgesellschaft. Diese traf sich im SKZ Telux zur Jahrestagung. Ralf Slabik (l.) leitet den Tierpark Bochum und ist einer der beiden Vizepräsidenten. i FOTO: Gabi Nitsche
Weißwasser. Weißwasser ist Treffpunkt für die Jahrestagung der Deutschen Tierparkgesellschaft. Von Gabi Nitsche

Mit 90 Teilnehmern aus ganz Deutschland, Dänemark, den Niederlanden und Luxemburg hat die Jahrestagung der Deutschen Tierparkgesellschaft (DTG) am Donnerstag in Weißwasser eine besonders gute Resonanz gefunden. „Das sind 40 Prozent mehr als üblich“, freut sich Gert Emmrich. Der Weißwasseraner Tierparkleiter ist seit 2001 DTG-Präsident. Im SKZ Telux tauschten die Mitglieder – insgesamt hat die DTG 114 – Fachwissen und Erfahrungen aus. Dabei spielten spezielle Themen wie die Afrikanische Schweinepest eine Rolle. Emmrich stellte als Gastgeber „seinen“ Tierpark vor und lud zum Rundgang ein. Er war sich sicher, dass er dabei vielerlei Tipps bekommt von den Kollegen. „Unser Tierpark ist nicht vollkommen, und das wird er auch nie sein. Das wäre langweilig. Der Besucher will immer etwas Neues sehen und erleben.Dynamik ist wichtig wie in einem guten Garten.“  Vizepräsident Ralf Slabik leitet den Tierpark Bochum. Heimatzoos sind unverzichtbar, sagt er. Jan Bauer vom Tierpark Dessau bekräftigt das. „Der kleine Zoo ist der Nahversorger. Da kann ich schnell mal hin. In die großen Einrichtungen wie Leipzig ist das mit viel Aufwand und Kosten verbunden.“  Die Standards gelten für alle Einrichtungen gleich. Die Chance der kleineren liege darin, Bildungszentrum zu sein, wo Tiere naturnah zu erleben sind wie in Weißwasser zum Beispiel das begehbare Kängurugehege.

Den Tagungsteilnerhmern sei vor allem der Austausch mit den Kollegen wichtig, sagt Slabik. Da gehe es um gute und schlechte Ideen, die man mit in den eigenen Zoo nehme oder eben nicht. Er will eine  Voliere nachbauen, von der eine andere Kollegin berichtete. „Zoos präsentieren ja ihre Tiere nicht mehr wie eine Briefmarkenausstellung, sondern gestalten die Gehege“, so Emmrich.  Er würde gern einen für einen Tierpark „artgerechten“ typischen Spielplatz bauen. Bochum hat so einen. Mit dem kletterten die Besucherzahlen in  einem Jahr von 250 000 auf 325 000. Weil das Thema viele interessiert, wird Samstag ein Seminar angeboten auf der Kulturinsel Einsiedel.

Die DTG als eine Vereinigung kleinerer Zoos, Tier- und Vogelparks ist der mitgliederstärkste Verband tiergärtnerischer Einrichtungen innerhalb Deutschlands. Seit 2007 ist die DTG assoziiertes Mitglied der World Association of Zoos and Aquariums (WAZA), seit 2016 des Verbandes Zoologischer Gärten (VdZ). Die DTG wurde 1976 gegründet .