ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:27 Uhr

Polizei
Knaller sorgen in Bad Muskau für Anzeigen

Bad Muskau. 140 verbotene Böller hat die Bundespolizei in einem Pkw-Kofferraum gefunden.

Bei Kontrollen in Bad Muskau sind am Wochenende zwei Männer aus Nordrhein-Westfalen und zwei aus Brandenburg von der Bundespolizei wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt worden. Zwei Westfalen hatten im Kofferraum ihres Pkw fast 140 verbotene Böller geladen. Darunter befanden sich kleine Kugelbomben, teilt die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf mit. Ein Teil der Produkte unterliegt in Deutschland einer sprengstoffrechtlichen Erlaubnispflicht. Am Sonntag wurden „Crazy Robots" und weitere Knaller sichergestellt, die ein Senftenberger und Schipkauer eingekauft hatten. Neben den Geldstrafen haben die Beschuldigten auch die fachgerechte Vernichtung des Materials zu bezahlen.

(pm/rw)