ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:09 Uhr

RUNDSCHAU-Baby der Woche
Kleine Frieda gesellt sich zu Emil

Mama Katharina Klonz aus Weißkeißel mit ihrem zweiten Kind namens Frieda. Der Name wurde sehr gründlich ausgesucht, damit er auch zum Brüderchen Emil passt.
Mama Katharina Klonz aus Weißkeißel mit ihrem zweiten Kind namens Frieda. Der Name wurde sehr gründlich ausgesucht, damit er auch zum Brüderchen Emil passt. FOTO: Arlt Martina
Weißkeißel. Baby der Woche: Familie Klonz hat jetzt ein Geschwisterpärchen und ist glücklich Von Martina Arlt

Ein „alter Name“ für das zweite Kind muss her – da waren sich die Eltern Katharina und Robert Klonz aus Weißkeißel ganz sicher. Denn vor sechs Jahren erblickte bereits Emil im Kreiskrankenhaus Weißwasser das Licht der Welt. Nun gesellt sich noch ein Töchterchen hinzu, das am 15. April 2018 um 9.28 Uhr mit einem Gewicht von 3550 Gramm und einer Größe von 51 Zentimetern auf die Welt kam.

„Wir sind jetzt komplett und haben sogar ein Pärchen, das ist wunderbar“, sagt die frisch gebackene Mama. Wenn er oft auch nicht so viel helfen könne, war Papa Robert Klonz jedoch bei der Geburt beider Kindern dabei, sagt Katharina Klonz. Um einen richtig alten Mädchennamen für den neuen Nachwuchs herauszufinden, legte sie eine Liste mit 15 Vornamen an. Daraus suchten die Eltern dann den Namen für ihr kleines Mädchen aus - und entschieden sich für Frieda. Natürlich sollte der Name auch zu Bruder Emil passen, erzählt Katharina, die eine gebürtige Weißwasseranerin ist. Doch ihr Wohnort ist seit 21 Jahren Weißkeißel, wo sie immer wieder auch den Jugendclub besuchte. Das war wohl auch der glückliche Umstand, dass der Trebendorfer Robert Klonz (36, Selbstständig) gern diesen Club besuchte und nun auch seine Frau Katharina (31, Erzieherin) 2003 dort kennenlernte.

Seit 2005 wohnen beide in Weißkeißel, kauften sich dort ein Haus. Im Oktober 2011 gaben sie sich in Bad Muskau das Ja-Wort. „Auch meine Schwiegereltern zogen nach Weißkeißel und sind ganz in der Nähe. Sie kümmerten sich auch schon oft um Emil. Wir hatten jetzt von der Familie, Freunden und Bekannten schon viel Besuch, die hier im Krankenhaus das Baby anschauen waren. Eine Pullerparty wollen wir feiern, das kommt auf jeden Fall noch. Weißkeißel ist ein sehr schöner Ort, wir haben nette Nachbarn, wir fühlen uns wohl hier“, erzählt Katharina. Wird in Weißkeißel zu größeren Events wie Hexenfeuer eingeladen, dann ist Familie Klonz auch gern dabei.

Für die Leipziger Großeltern Ralf und Silvia Peter und auch für Klaus und Gerlinde Klonz aus Weißkeißel ist die kleine Frieda das zweite Enkelkind.

Seit einer Woche ist auch das Kinderzimmer für klein Frieda „bezugsfertig“. „In den Babyabteilungen gibt es so viele tolle Sachen, man könnte nur einkaufen. Einige Kleidchen und ein Stirnbändchen mit Schleife habe ich auch schon im Schrank. Ich liebe ja Mickey Mouse“, so Katharina, die nun am Wochenende mit ihrer Familie in Weißkeißel wieder beisammen ist. Ein Jahr lang möchte Katharina eine Babypause einlegen. Dann besucht Frieda die Kita „Feuerwehr Felicitas“ in Weißkeißel, wo bereits Emil seine Kindergartenzeit verbracht hat

Langeweile kommt bei Klonzens kaum auf. Mit Familie, Haus, Hof und Garten ist  immer viel zu tun.