| 02:45 Uhr

Zirkuscamp
Kleine Clowns ernten viel Beifall im bunten Zirkuszelt

Auch als Clowns traten die Zirkuscamp-Teilnehmer auf.
Auch als Clowns traten die Zirkuscamp-Teilnehmer auf. FOTO: M. Arlt/mat1
Weißwasser. Vier Tage lang sind 16 Kinder im Alter zwischen sieben und zehn Jahren bei ihrem Zirkuscamp mit großem Eifer dabei gewesen. Die deutschen und polnischen Ferienkinder – sie kamen aus Przewóz und der Weißwasseraner Region fühlten sich in dem bunten Zelt sehr wohl, das auf dem Gelände der Station Junger Naturforscher und Techniker aufgeschlagen worden war. mat1

Organisiert wurde das Camp unter Regie von Claudia Müller von der Station in Zusammenarbeit mit den Kinderzirkusleuten vom Kulturbrücken-Verein Görlitz. Der Leitgedanke ist, grenzüberschreitend und soziokulturell aktiv zu sein durch zirkuspädagogische Projekte. Mehr als fünf Stunden täglich verbrachten die Kinder in Weißwasser im Zirkuszelt, um lustige Clown-, Jonglier- und Artisten-Kunststücke einzustudieren. Die vielen bunten Kostüme und Accessoires hatten die Mitarbeiter vom Kulturbrücken-Verein im Gepäck.

"Seit vielen Jahren bestehen mit der Grundschule in Przewóz gute Verbindungen und so war auch dieses Feriencamp wieder ein toller Erfolg", schätzte Claudia Müller nach den vier Tagen ein. "Wir trotzten Wind und Regen, mussten das Zelt einmal bei großem Sturm abbauen und wieder aufbauen. Aber es ist alles gut gegangen. Die Kinder lernten sich näher kennen, manche Mädchen und Jungen kannten sich ja auch aus der Schule. Wir hatten auch Dolmetscher dabei. Die polnischen Lehrer sind sehr engagiert. Einige polnische Kinder beherrschen auch schon recht gut die deutsche Sprache. Durch das Miteinander fällt die Hemmschwelle und alle haben Spaß dabei", so Claudia Müller.

Neben dem Zirkusprojekt spielten die Kinder auch sehr viel auf dem großzügigen Gelände oder im großen Saal der Station.

Am Sonntagnachmittag hieß es dann "Manege frei" für alle Teilnehmer im bunten Zirkuszelt. Das war voll besetzt. Die Campteilnehmer - geschminkt und kostümiert - zeigten, was sie in den Ferientagen in Weißwasser einstudiert hatten. Dafür ernteten sie von den Eltern und zahlreichen Besuchern viel Beifall.