| 02:57 Uhr

KJiK nominiert Kandidaten für die Kreistagswahl

Ein Teil der Kandidaten der Wählergemeinschaft, die für die Wahl zum Kreistag antreten.
Ein Teil der Kandidaten der Wählergemeinschaft, die für die Wahl zum Kreistag antreten. FOTO: KJiK
Niesky. Die Mitglieder der Wählergemeinschaft für Kinder, Jugend und Familie (KJiK) haben sich in Niesky getroffen, um ihre Kandidaten für die Kreistagswahl 2014 zu wählen. Nach einer kurzen Auswertung der bisherigen Arbeit kamen die Mitglieder zu der Einschätzung, dass die bisherigen Themen der Wählergemeinschaft pm/rw

nach wie vor brandaktuell sind und unbedingt in die politische Arbeit des Kreistages eingebracht werden müssen, heißt es in einer Pressemitteilung an die RUNDSCHAU.
In den vorangegangenen Sitzungen wurde deshalb bereits intensiv über die notwendigen Inhalte des Wahlprogramms diskutiert. Nach einem kurzen Austausch wurde dieses dann von den Mitgliedern verabschiedet. Ziel der Wählervereinigung ist die Sicherung und Verbesserung der Lebensqualität insbesondere von Kindern, Jugendlichen und deren Familien im Landkreis Görlitz. Dabei gilt es vorrangig, das bürgerschaftliche Eigenengagement zu stärken.

KJiK wird in allen Wahlkreisen mit insgesamt 22 Kandidaten antreten. Dabei stellen sich neben bereits jahrelang erfahrenen Personen in der Kreistagsarbeit, insbesondere in der Kinder- und Jugendhilfe, auch junge Kandidaten zur Wahl.

Für den Wahlkreis 1 (Bad Muskau, Gablenz, Groß Düben, Trebendorf, Weißkeißel, Weißwasser) treten an: Markus Güttler (Diplom-Sozialpädagoge), Manuela Marschner (Erzieherin), Ulrike Adam (Drogistin) und Bernd Frommelt (Projektleiter).

Für den Wahlkreis 2 (Boxberg, Krauschwitz, Rietschen, Kreba-Neudorf, Niesky, Rothenburg, Hähnichen): Peter Rossa (Betriebswirt), Hanna-Luise Lippold (Sachbearbeiterin), Heidrun Hennersdorf (Sekretärin), Sandra Neumann (Studentin), Nicole Weiche (Diplom-Sozialpädagogin) und Alexander Michalk (Meister Hochbau). Die Bad Muskauer Rechtsanwältin Gudrun Kolbe kandidiert im Wahlkreis 3.