ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:52 Uhr

Seenland
Kitesurfen ist Thema vor Gericht

Boxberg/Dresden. Die Boxberger warten auf den 24. November und hoffen auf eine Entscheidung zum Kitesurfen auf ihrem See.

Mehr als ein Jahr nach der Klageeinreichung durch die Gemeinde Boxberg findet nun ein Termin bei Gericht statt. Laut Bürgermeister Achim Junker (CDU) gibt es am 24. November um 10 Uhr im Verwaltungsgericht Dresden die mündliche Verhandlung in der Rechtssache Boxberg gegen den Freistaat Sachsen wegen der unbefristeten Genehmigung des Kitesurfens auf dem Bärwalder See statt.

Das Kitesurfen gehört zu den Sportarten, die Gefahren in sich bergen, und war am größten See Sachsens seit 2015 nicht mehr möglich, weil die Landesdirektion Dresden die Genehmigung widerrufen hatte. 2016 gab es dann ein befristetes Okay, das an zahlreiche Auflagen gebunden war, die laut Gemeinde weder befristet umsetzbar noch verhältnismäßig waren.

„Ob es an dem Freitag ein Urteil gibt, kann ich jetzt nicht sagen. Ich bin auf alle Fälle eingeladen“, so Achim Junker.