| 02:45 Uhr

Kinder erkunden die Oberlausitzer Natur

Klaus Wagner ehrenamtlicher Naturführer weihte die Kinder und Jugendlichen des Junior-Ranger-Camps in die Geheimnisse der heimischen Steine ein.
Klaus Wagner ehrenamtlicher Naturführer weihte die Kinder und Jugendlichen des Junior-Ranger-Camps in die Geheimnisse der heimischen Steine ein. FOTO: B. Donke/bdo1
Förstgen. In dieser Woche haben zwölf Mädchen und Jungen im Alter von neun bis 13 Jahre im Junior-Ranger-Camp die hiesige Natur kennengelernt. Das Camp wurde auf Initiative des Biosphärenreservates Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft durch die Umweltbildung im Rahmen des Sommerferienprogramms durchgeführt. bdo1

Silke Hentschel und Bettina Berg, Mitarbeiterinnen der Naturschutzstation östliche Oberlausitz in Förstgen leiteten es.

Die jungen Freizeit-Ranger haben das Reservat zu Fuß und mit dem Fahrrad erkundet. Die Kinder besuchten auch die Ranger und Naturschützer, lernten deren Tätigkeitsbereich und Arbeit kennen. Die Ranger erklärten ihnen die Besonderheiten der Natur und deren Schutz im Reservat.

Höhepunkte sind dabei die Besuche auf dem Erlichthof in Rietschen und im Haus der Tausend Teiche in Wartha gewesen sowie der Nachmittag mit dem ehrenamtlichen Naturführer Klaus Wagner gewesen. Von ihm lernten sie, welche Steine es in der Region gibt, wie ihnen ihre Geheimnisse entlockt und aus ihnen Schmucksteine gemacht werden.

Zum Abschluss des Junior-Ranger-Camps werden die Mädchen und Jungen anlässlich des Rangertages am Sonnabend, 29. Juli, von 10 bis 16 Uhr auf dem Gelände der Biosphärenreservatsverwaltung in Wartha mit Unterstützung der Mitarbeiter der Umweltbildung und der Naturschutzstation einen Stand betreuen.