ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:08 Uhr

Jubiläum
Kinder bringen in Sagar Farbe ins Spiel

Die Krippenkinder Frizzi, Viona und Emma sind auch mit Feuereifer bei der Sache. Fotos: Regina Weiß
Die Krippenkinder Frizzi, Viona und Emma sind auch mit Feuereifer bei der Sache. Fotos: Regina Weiß
Sagar. Die Kita Spatzennest feiert zur großen Freude der Mädchen und Jungen gleich mehrere Tage ihr rundes Jubiläum. Von Regina Weiß

Also wenn man 70 wird, dann kann man schon mal groß auf die Pauke hauen. Die fehlt zwar am Freitagnachmittag auf dem Hof der Kindertagesstätte Spatzennest in Sagar. Aber dafür sind unter anderem Pfeifen, Topfdeckel, Rasseln, Tröten, Trommeln bis hin zu Kindergitarre und Keyboard vertreten. So ein richtiger Radau-Umzug braucht schon einiges an lauten Instrumenten. So ausgestattet, dreht die Truppe eine Runde im Dorf.

Am Freitagvormittag hatte es den Mädchen und Jungen weniger die Musik, dafür die Malerei angetan. „Die haben sich heute schon den ganzen Tag drauf gefreut“, hört die RUNDSCHAU zur Begrüßung. Und tatsächlich: Selbst die Krippenkinder legen sich echt ins Zeug. Unter dem Motto „Viel hilft viel“ landet ordentlich Farbe auf den Holzbrettern. Auch so manche Locke wird gleich eingefärbt. Voller Einsatz eben. Je nach Lieblingsfarbe der Kinder entstehen kleine Hingucker. Charlotte, Klara und Luis zeigen voller stolz auf ihre Werke. Diese wird der Hausmeister in der nächsten Zeit gleich vorn am Zaun zum Parkplatz anbringen. So bleibt etwas Sichtbares vom 70. Geburtstag der Einrichtung.

Stolz sind die Kinder auf ihre bemalten Zaunlatten. Ganz bunt wird der „Jubiläumszaun“ daraus gestaltet. Beim Zusammenbauen ist der Hausmeister gefordert.
Stolz sind die Kinder auf ihre bemalten Zaunlatten. Ganz bunt wird der „Jubiläumszaun“ daraus gestaltet. Beim Zusammenbauen ist der Hausmeister gefordert.

Gleich eine ganze Festwoche hat sich das Team um Leiterin Hannelore Hantho einfallen lassen. Das ist nur Dank der Unterstützung durch den Förderverein, von Eltern und Großeltern sowie Sponsoren möglich, sagt die Kita-Chefin.

So ist es nämlich möglich, dass die Mädchen und Jungen gleich mehrfach märchenhaft verzaubert werden. Nicht nur, dass die Erzieher eine Super-Aufführung vom Rotkäppchen hinlegen, liegt der Märchenwald in Sagar doch gleich um die Ecke. Die gute Hexe hat Kekse statt Pfefferkuchen im Gepäck; Rumpelstilzchen tanzt ums elektronische Feuer; Frau Holle schüttelt im Frühling die Betten aus, und Rotkäppchen braucht Hilfe beim Blumenpflücken. Und die ganze Zeit begleitet ein handzahmer und lieber Wolf die Kinder. „Wir waren alle total begeistert“, so Hannelore Hantho. Für die tolle Darbietung zeichnen sich Elisabeth Pilz, Heidi Knobloch, Dietmar Nitschke, Brunhilde Rätsch und Corinna Wehlam verantwortlich.

Start zum Radau-Umzug durch Sagar. Wer einen runden Geburtstag feiert, kann auch ordentlich von sich hören lassen.
Start zum Radau-Umzug durch Sagar. Wer einen runden Geburtstag feiert, kann auch ordentlich von sich hören lassen.

Schön sei es auch gewesen, mit ehemaligen Kollegen in vergangene Zeiten abzutauchen. Im Jahr 1948 gab es erstmals einen Kindergarten in Sagar. Zwischen Mai und Ende Oktober wurden 50 Mädchen und Jungen von drei Erzieherinnen betreut. Die Baracke am heutigen Standort des Kulturhauses war damals das erste Domizil. Das Essen brachten die Kinder damals im Töpfchen mit von zu Haus. Mangels Schlafgelegenheiten wurden die Tische umgedreht und zum Bett gemacht. Aus dem Erntekindergarten wurde schnell eine Dauereinrichtung, und die zog 1949 in Richtung Baracke an der Feuerwehr. 1967 folgte der nächste Umzug. In die ehemalige Tischlerei am Unterdorf. Das sollte für lange Zeit die Heimstaat für Erzieherinnen und Kinder werden. „Wir haben nach und nach um viele Verbesserungen gekämpft“, weiß Hannelore Hantho. Schließlich ist sie seit dem Jahr 1976 Kita-Chefin. Am 11. April 2015 ging es dann ins heutige Spatzennest an der Grundschule. Hier werden derzeit 87 Hort- und 39 Kita- und Krippenkinder betreut. Zehn Erzieherinnen kümmern sich um die Kinder.