ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:18 Uhr

Bauprojekt
Der Hortensien-Kreisel ist vom Tisch

 Im Eiland-Kreisel sollten Hortensien gepflanzt werden. Doch die Umgestaltung ist nun erst mal vom Tisch.
Im Eiland-Kreisel sollten Hortensien gepflanzt werden. Doch die Umgestaltung ist nun erst mal vom Tisch. FOTO: Regina Weiß
Bad Muskau . Das Vorhaben an der Einfahrt nach Bad Muskau scheitert an den Baukosten und dem Pflegeaufwand. Von Regina Weiß

Es scheint eine Quadratur des Kreise(l)s zu sein, die es da in Bad Muskau gibt. Seit reichlich sieben Jahren wird über die Gestaltung des Eiland-Kreisverkehrs an der Einfahrtschneise in die Parkstadt gesprochen. Es werden Pläne gemacht, es wird ausgeschrieben. Doch die Umsetzung lässt weiter auf sich warten. Nun scheint sie in weite Ferne gerückt zu sein.

Eigentlich sollte es bereits im vergangenen Jahr losgehen. Warum wird es in diesem Jahr auch wieder nichts? Das wollte die RUNDSCHAU vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) wissen. Schließlich geht es um eine Bundesstraße. Wie Sprecherin Isabel Siebert erklärt, brachte die erste öffentliche Ausschreibung vom Sommer vergangenen Jahres kein Ergebnis. Es wurde kein Angebot abgegeben. Die zweite Ausschreibung vom Herbst 2018 zeigte zwar Bieter, doch deren Baukosten lagen weit über dem veranschlagten Preis. Zu konkreten Zahlen werden keine Angaben gemacht. „Die Stadt Bad Muskau teilte mit, dass sie aufgrund der gesteigerten Kosten keine Zustimmung zur Bezuschlagung erteilt und nicht wie vereinbart, die Pflege und Unterhaltung der Kreisinnenfläche übernehmen wird“, so Isabel Siebert. Damit ist die Gemeinschaftsmaßnahme von Lasuv , Landkreis Görlitz und Bad Muskau vom Tisch. Sie wird nicht weiter verfolgt, unterstreicht Siebert.

Bad Muskaus Bürgermeister Andreas Bänder (CDU) relativiert diese Aussage etwas. Gemeinsam mit Dieter Peschel, Leiter des Kreisbauamtes, wolle man sich mit dem Lasuv noch mal in Verbindung setzen. Ein anderer Gestaltungsversuch soll ins Spiel gebracht werden. „Der jetzige ist zu kostenintensiv“, so Bänder jüngst zu den Stadträten.

In der favorisierten Variante sollten vor allem Hortensien blühen. Dafür sollte eine Bewässerung eingebaut werden. Zudem war vorgesehen, mit blauen Glasbruchsteinen einen Wasserlauf zu imitiert.

2014 wurde von der Stiftung Fürst-Pückler-Park und der Stadt Bad Muskau die Idee von der Hortensienstadt geboren. Der Kreisel sollte ein erstes sichtbares Zeichen dafür sein.

 Im Eiland-Kreisel sollten Hortensien gepflanzt werden. Doch die Umgestaltung ist nun erst mal vom Tisch.
Im Eiland-Kreisel sollten Hortensien gepflanzt werden. Doch die Umgestaltung ist nun erst mal vom Tisch. FOTO: Regina Weiß