ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:10 Uhr

Gemeinderat
Kein Wolf, dafür Marder und Co.

Groß Düben. Die Wildkamera konnte keinen Beweis für Isegrim liefern.

Die nach der letzten Infoveranstaltung zum Wolf angebrachte Wildkamera am Lieskauer Weg ist vom Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“ wieder abgebaut worden. Diese Information des Kontaktbüros hat Bürgermeister Helmut Krautz (parteilos) in der Sitzung am Donnerstag weitergegeben. Auf den Aufnahmen sei nicht einmal der Wolf zu sehen gewesen, erklärte Krautz weiter. In die Fotofalle waren vielmehr viele Rehe, Wildschweine, Marder und Dachs gelaufen. Das Kontaktbüro versicherte dem Bürgermeister aber weiterhin einen Blick auf die Gegend zu haben und nach frischer Losung von Isegrim Ausschau zu halten. Gemeinderat Thomas Storp erinnerte an einen Termin für einen Rundgang, den das Kontaktbüro machen wollte. Dazu konnte Helmut Krautz nichts sagen.

Die Kamera war nach der Begegnung einer Groß Dübenerin und ihres Hundes mit einem Wolf sowie weiteren Sichtungen angebracht worden.

(rw)