ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:51 Uhr

Kein Sprengstoff nach Bombendrohung in Görlitz gefunden

FOTO: benjaminnolte | Fotolia
Görlitz. Die Polizeidirektion Görlitz hat in der Nacht zu Dienstag den Polizeieinsatz zu einer mutmaßlichen Bombendrohung ohne Feststellung eines Sprengsatzes oder verdächtigen Gegenstandes beendet. rdh

Zwei Sprengstoffspürhunde der Bundespolizeidirektion Pirna hatten im Verlauf des Abends und der Nacht die Objekte des Landratsamtes in Görlitz und Zittau durchsucht.

Wie die Polizeidirektion Görlitz mitteilt, zeichnete sich eine Gefahrenlage nur abstrakt ab. Ziel der polizeilichen Einsatzmaßnahmen war es, einige Liegenschaften des Landkreises Görlitz zu untersuchen und eine mutmaßliche Gefährdung zweifelsfrei auszuschließen. Vor diesem Hintergrund war es nicht erforderlich, auch das Umfeld der betroffenen Gebäude zu beräumen.

Auf Veranlassung des Landratsamtes Görlitz wird am heutigen Tag ein Sicherheitsdienst an den Zugängen des Dienstgebäudes an der Bahnhofstraße und den Außenstellen in Görlitz, Zittau, Löbau und Niesky eingesetzt. In Weißwasser wird die Polizei in dem Objekt an der Straße der Einheit stichprobenweise Kontrollen durchführen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um zu klären, wer am Montagnachmittag bei der zentralen Servicehotline angerufen und damit den Polizeieinsatz ausgelöst hat.