ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:05 Uhr

Karte für den Gartenkulturpfad beiderseits der Neiße liegt nun vor

Bad Muskau. Die Oberlausitz und Niederschlesien, beiderseits der Neiße im Osten Deutschlands und im Westen Polens gelegen, beheimaten eine große Vielfalt an Garten- und Parkanlagen, oft in Verbindung mit Schlössern oder Herrenhäusern. Diese sollen mehr in den Fokus rücken.

Die DSA - Dienstleistungen für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung GmbH, der Verein Gartenkulturpfad beiderseits der Neiße, die Stiftung Niederschlesische Wälder, die Stiftung Parks und Gärten im Hirschberger Tal sowie die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH (MGO) arbeiten gemeinsam daran, auf diesen Schatz aufmerksam zu machen. So entstand jetzt als neues Informationsmaterial eine Faltkarte, die in deutscher, polnischer und tschechischer Sprache zum Besuch der Parks und Gärten einlädt. Die Faltkarte zeigt auf, wo die Parks und Gärten zu finden sind und stellt auf der anderen Seite Bilder und die Entstehungsgeschichte vor, sodass die Neugier interessierter Leser geweckt wird.

Das Seifersdorfer Tal, der Schlosspark Neschwitz, der Lausitzer Findlingspark Nochten und der Schlosspark Klitschdorf (Kliczków) sind ebenso vertreten wie der Schlosspark Paulinum in Hirschberg (Jelenia Gora).

Insgesamt werben 26 Parks und Gärten im Gartenkulturpfad beiderseits der Neiße. Weitere 31 Anlagen werden zusätzlich in der Karte aufgeführt. Die Faltkarte zeigt, wo die Parks und Gärten zu finden sind.

Zukünftig arbeiten die Partner an Routenbroschüren, einem touristischen Imageprospekt und einem Katalog zur Darstellung der einzelnen Einrichtungen. Die Übersichtskarte "Gartenkulturpfad beiderseits der Neiße" ist bei der MGO (Herausgeber) erhältlich, teilt diese in einer Pressemitteilung mit.

Die Idee vom Netzwerk der grünen Oasen über Ländergrenzen hinweg wurde 2004 erstmals vorgestellt. pm/rw

Mehr Infos unter www.oberlausitz.com

www.dsa-dd.de