ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Karneval ist gut fürs Dorf

Severine Kleiber beim Malen von Dekobildern für den Kulturhaus-Saal.
Severine Kleiber beim Malen von Dekobildern für den Kulturhaus-Saal. FOTO: Regina Weiß
Sagar. Kille, kille, wallei – dieser Schlachtruf wird ab Samstag in Sagar die fünfte Jahreszeit einleiten. Für die Mitglieder des Vereins ist es eine besondere Saison – sie feiern 35 Jahre. Damit wächst das Veranstaltungspensum wieder um den Faschingsumzug. Doch erst einmal wird Männerfastnacht gefeiert. Regina Weiß

Eine zitronengelbe Socke nach der anderen bekommt am Mittwochabend den letzten "Schliff" von Elisa Hemmo. Die Utensilien gehören zum Outfit des Männerballetts. Anhand der leuchtenden Farbe wird schnell klar, dass die Jungs eine Aufführung mit Schwarzlicht planen. Mehr wird allerdings nicht verraten. Denn die Besucher sollen schön gespannt bleiben und sich auf den Samstagabend ab 20 Uhr freuen. Dort gibt es im Kulturhaus Sagar die Männerfastnacht und damit den Start in die 35. Karnevalssaison.

Nach der 34. gönnten sich die Vereinsmitglieder gerade mal einen Monat Verschnaufpause, um dann die Köpfe qualmen zu lassen, mit welchen Sachen man in der Jubiläumssaison aufwarten kann. "Vom Kuppatz bis zum Tal - der SCC feiert 35 Jahre Karneval". Ein Motto, das zeigen soll, dass der Karneval das Dorf auch zusammenhält und etwas für die Gemeinschaft tut. Spürbar werde das besonders in der Jubiläumssaison, wenn der bunte Tross beim Umzug durchs Dorf zieht. Da bringen sich Dorfbewohner mit Wagen ein oder sorgen an ihren Gartenpforten dafür, dass kein Umzugsteilnehmer verhungert oder gar verdursten muss. Beim Jubiläumsprogramm können sich die Besucher auf Bewährtes und Neues einstellen. So werden die Frauen diesmal mit zwei Programmpunkten aufwarten. Verraten wird nur, dass Andrea Berg in Sagar vorbeischauen wird. Die Ehrenminister sind ebenfalls mit an Bord und die Funken üben fleißig ihre Tänze. Mit elf Mädchen arbeiten Elisa Hemmo und Tina Heyer derzeit in der Kinderfunkengarde. Das sei eine gute Zahl, denn Sagar hat auch schon andere Zeiten erlebt, als man auf der Tanzposition schwächelte.

Das kann man vom Männerballett nun überhaupt nicht sagen. Die Jungs legen sich ganz schön in Zeug. "Zum Ende zu öfter", heißt es am Mittwochabend spaßig. Und wenn gar nichts mehr helfe, dann gebe es ein "Strafbier".

Kein Karneval ohne Dekorationen. Auch in Sagar verwandelt sich der Kulturhaussaal in diesen Tagen. Großformatige Bilder zieren die Wände. Fast die Hälfte der Werke sind neu entstanden. So manche tragen die Handschrift von Severine Kleiber. Gemeinsam mit ihrem Mann Christian ist das ihre zweite Saison beim Karneval. Vor knapp zwei Jahren nach Sagar gezogen, wurde das Ehepaar beim Zampern in der 34. Saison angesprochen, ob sie nicht mitmachen wollen. "Das hat uns sehr gut gefallen, vor allem wie wir im Verein aufgenommen wurden." Für die Kleibers war klar, sie machen weiter mit im Verein. Der sorge übrigens mit dafür, dass man sich im Dorf noch gleich viel heimischer fühle. Severine Kleiber gibt offen zu, dass sie es nicht auf die Bühne zieht, aber das Malen liege ihr. Auch ihr Mann mischt nicht nur im Männerballett, sondern auch bei den Dekorateuren mit, so wie auch Steffen Skubich und Tobias Ladusch.

Alle Karnevalisten um Präsident René Thamm hoffen, dass ihrer Einladung viele Gäste folgen und sie sich auch kostümieren. Bei der Männerfastnacht winken schon mal Preise.

In Gedanken und mit den besten Genesungswünschen sind die Karnevalisten aber auch bei ihrem Mitglied Gerd Broda. Er war über 18 Jahre Präsident des Vereins und ist nun schwer erkrankt.

Die Veranstaltungen: 5. Februar traditionelle Zampertour, 12. Februar Familienfasching ab 14.30 Uhr, 18. Februar ab 14 Uhr großer Festumzug mit befreundeten Vereinen aus der Region und aus Sagar, 18. Februar ab 20 Uhr Jubiläumsveranstaltung.

Alle Veranstaltungen finden im Kulturhaus statt. Karten für die Jubiläumsveranstaltung können am 12. Februar in der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr in der Gaststube des Kulturhauses erworben werden.