ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:55 Uhr

"Kanna nie" oder "Willa nie"?

Christian Köhler
Christian Köhler FOTO: Heike Lehmann
Ja, ich gebe es zu: Ich mag den Lausitzer Dialekt. Er ist einfach ein Stück Heimat und man findet ihn am besten in alltäglichen Situationen. Köhler

Neulich zum Beispiel an der Kasse: "Ham se noch 50 Cent?", fragt die Kassiererin. "Hm, nee - ich glaub - nie", entgegne ich. Sie: "Kanna nie oder willa nie?" Ich denke: "‚Willa nie', weila das Kleingeld für 'was anderes braucht." Das Prinzip bei wollen und können funktioniert übrigens mit mehreren Personalpronomen: Willse nie, wollense nie oder auch könnta nie. . .

Ein anderes Beispiel wurde mir erst über die vergangenen Feiertage an den Kopf gehauen: "Tu' ocke nie so, als wenn de nie so reden würdest", hat ein Freund mich belehrt, als ich ihn verbessern wollte. Ja, und Recht hat er auch bei mir: Richtig reden, das "willa und kanna nämlich oooch nie".