ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:05 Uhr

Jubiläum
Kameraden aus Neuliebel feiern 70. Feuerwehr-Geburtstag

Gern schippern die Kameraden aus Neuliebel mit ihrem Boot namens „Trude“ über ihren Dorfteich.  Das war auch bei der Jubiläumsfeier möglich.
Gern schippern die Kameraden aus Neuliebel mit ihrem Boot namens „Trude“ über ihren Dorfteich. Das war auch bei der Jubiläumsfeier möglich. FOTO: Arlt Martina
Neuliebel. Mit einem kleinen Programm ist Samstag mit den Bewohnern aus dem Ortsteil gefeiert worden. Von Martina Arlt

Klein aber fein haben am Pfingstsamstag die Kameraden um Ortswehrführer Michael Schäfer das 70-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Neuliebel gefeiert. Dafür haben sie ihre Feierlichkeiten am Dorfteich vorbereitet. Es wurden die Tische mit Servietten und frischen Blumen aus dem Garten geschmückt, denn die Besucher sollen sich wohl fühlen. Doch bevor am Samstagnachmittag der gemütliche Teil begann, luden die Kameraden zur Festsitzung am Vormittag ein. Dazu konnten sie die Kameraden von den umliegenden Wehren aus Hammerstadt, Rietschen, Daubitz und Teicha sowie Bürgermeister Ralf Brehmer (parteilos) begrüßen. Am Nachmittag waren die Gäste zum Feiern eingeladen.

Im kleinen Rietschener Ortsteil Neuliebel wohnen knapp 50 Einwohner. Doch sie haben den klaren Vorteil, einen Dorfteich zu besitzen und dazu noch einen Kahn namens „Trude“. Das Boot trägt diesen Namen seit seiner feierlichen Taufe schon ein Weilchen. Dieses Gefährt wurde für Samstag flott gemacht, damit die Kameraden um Ortswehrleiter Michael Schäfer und Gäste mal über ihren Teich schippern konnten. Spaß inklusive. Denn die Kameraden sind es auch, die dieses Areal überwiegend hegen und pflegen.

Zur Unterhaltung hatten sich die Kameraden am Nachmittag das „Fröhliche Harmonika-Orchester Krauschwitz“ eingeladen und damit einen guten Griff getan. Denn gemeinsam wurde nicht nur der Musik gelauscht, sondern auch gesungen. Hüpfburg, Kahnfahrten und Preiskegeln trugen zum guten Gelingen des Jubiläums bei.

Der 48-jährige Michael Schäfer leitet seit 2013 die Geschicke der Wehr in seinem Heimatort. Sie zählt 16 Kameraden, davon sieben aktive und neun in der Alters- und Ehrenabteilung. Sind sie zwar nicht so viele Kameraden, können sie jedoch bei Bedarf Tageseinsätze  fahren. In diesem Jahr wurden sie bereits zu zwei technischen Hilfeleistungen sowie zu einem Brandeinsatz gerufen. Mit ihrem Fahrzeug B 1000 mit Baujahr 1972 sind sie noch recht zufrieden.

„Unser Gerätehaus konnte 1998 eingeweiht werden. Einmal monatlich gibt es den regulären Dienst. So absolvieren unsere Kameraden den lokalen Dienst und auch zusätzlich überörtliche Ausbildungen. Das Durchschnittsalter unserer Kameraden liegt sicher bei 50 Jahren. Der älteste Kamerad ist der 88-jährige Martin Schulz. Für unseren aktiven Dienst würden wir uns natürlich sehr über jüngeren Nachwuchs freuen. Aber das ist in so einem kleinen Ort natürlich ganz schwierig“, sagt Ortswehrleiter Michael Schäfer.

Am ersten Oktoberwochenende laden die Neuliebeler übrigens zum Abfischen am Dorfteich ein.