ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Käpt'n Sparrow ist am Wochenende in Halbendorf gelandet

Die Halbendorfer Zamperer mit ihrem "Marienberg-TV-Mobil" in der Edelstraße auf Achse.
Die Halbendorfer Zamperer mit ihrem "Marienberg-TV-Mobil" in der Edelstraße auf Achse. FOTO: amz1
Halbendorf. Normalerweise benötigen Autofahrer von Schleife bis Weißwasser lediglich um die zehn Minuten. Anders dagegen am Sonnabend: Da geriet der Verkehr ins Stocken. amz1

An den drei Ortseingängen aus Richtung Schleife, Weißwasser und Kromlau standen Zollstationen mit mehreren bunt kostümierten Leuten.

Diese baten die Autofahrer um eine Spende. Ansonsten, so hieß es, würde es schwierig mit der Weiterfahrt. Tatsächlich griffen die meisten in ihre Taschen und holten dort so manche Münze heraus. Warum? Natürlich war Zamperzeit in Halbendorf. Übrigens: Wer zahlte, erhielt einen "Passierschein für das Halbendorfer Straßennetz". Damit wurde derjenige nicht nur kein zweites Mal zur Kasse gebeten, sondern erfuhr auf dem Zettel Interessantes aus der Historie des Zamperns in der Lausitz.

Nach Angaben von Zamper-Chef Andy Kowal wirkten diesmal um die 40 Leute mit. Während die einen die Zollstationen besetzten, klapperten die anderen die rund 100 Gehöfte des knapp 500 Einwohner zählenden Ortes ab und baten um Eier, Speck und Geld. Im Gegenzug durften sich die Geber über Hochprozentiges freuen. Während Andy Kowal als "Glückbärchen" durch Halbendorf marschierte, war ein ortsansässiger Handwerker, der allerdings nicht seinen richtigen Namen in der Zeitung lesen will, mutiger. "Du weist nicht, wer ich bin?", fragte er verdutzte Passanten. Um die Antwort gleich nachzuliefern: "Na Käp'n Sparrow aus Fluch der Karibik." Mit seinem Kostüm, so die eigene Prognose, sei der traditionelle Wettbewerb um die schönste Verkleidung bereits entschieden. Mal sehen, ob sich dieser Wunsch bewahrheitet.

Jedenfalls ist das Thema des 2017er-Halbendorfer Faschings klar, nämlich die Karibik. Am zweiten Februar-Wochenende lädt der örtliche Heimatverein dazu ins Festzelt ein. Dessen tüchtige Männer und Frauen sind es auch, die alljährlich das Zampern auf die Beine stellen. Und zwar aus gutem Grund: "Mit dem eingezamperten Geld finanzieren wir unseren Fasching", erklärte Andy Kowal. Und vom 10. bis 12. Februar wolle auch Käpt'n Sparrow erneut in Halbendorf anlanden. In welcher Mission, hat der hochgeschossene junge Mann allerdings noch nicht preisgeben. "Ist eine Überraschung", sagte er kurz angebunden.

Ein Hingucker beziehungsweise ein Hinhörer während des Zamperns waren nicht nur die bunt kostümierten Karibik-Fans, sondern ebenso ihr Musikmobil von "Marienberg TV". Das Dach des Wagens war mit einer Kamera, einem Spiegel und weiteren technischen Finessen bestückt. "Damit peppen wir unser Internet auf. Das muss schneller werden", erklärte Andy Kowal. Und nicht zuletzt wöllten die Halbendorfer auch gern mal den richtigen "Käpt'n Sparrow" in "Fluch der Karbik" im Netz sehen wollen.