(pm/ckx) Das Sächsische Kabinett hat die Förderrichtlinie Schaf- und Ziegenhaltung beschlossen. Über diese Richtlinie sollen den Schaf- und Ziegenhaltern Mehraufwendungen ausgeglichen werden, die durch die Anwesenheit des Wolfes bei der Weidehaltung entstehen, teilt die Staatskanzlei mit. Es ist vorgesehen, für jedes Schaf bzw. jede Ziege (älter als neun Monate) eine jährliche Prämie als Beihilfe von 40 Euro zu gewähren. Antragsberechtigt sind Tierhalter mit mindestens 50 Tieren. Ende 2018 wurden in Sachsen rund 67 000 Schafe gezählt – 3800 weniger als 2017.