ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Jugendkunstpreis 2003 ging nach Schleife

Schleife.. 3 Uhr in der Früh klingelte bei den ersten Schülern der Wecker, als es am 5. Juli galt, in Leipzig beim Finale des Jugendkunstpreises 2003 der LKJ Sachsen e.V. (red/ni)

die Ehre der Region zu verteidigen und das Projekt der Mittelschule Schleife, die Aufführung des Musicals "3 Wünsche frei", vorzustellen, schilderte Schulleiter Wolfgang Goldstein im Nachhinein gegenüber der RUNDSCHAU.
Die Techniker und Kulissenbetreuer mussten bereits um 4 Uhr mit ihren Utensilien starten, denn um 10 Uhr sollte in Leipzig bereits die Vorstellung beginnen.
Eine Stunde später ging es für die anderen 117 Schülerinnen und Schüler los. „Alle arbeiteten perfekt, und es wurde eine prima Vorstellung, die nicht nur zum Schluss mit viel Beifall bedacht wurde“ , so Goldstein.
Wie er weiterhin berichtete, galt es dann abzuwarten. In der Zeit bis zur Bekanntgabe der insgesamt 15 Preisträger von ca. 900 gestarteten Bewerbern in den einzelnen Kategorien wurden die anderen Beiträge begutachtet, und es wurde für alle Beteiligten ein sicher unvergesslicher, erlebnisreicher und eindrucksvoller Tag, vermutet der Schulleiter.
„Am Nachmittag fuhr uns das Busunternehmen Schmidt-Reisen sogar noch zum Völkerschlachtdenkmal und so rundete sich der Tag und die Preisverleihung rückte näher.“
Es dauerte dann doch noch etwas länger, bis um 19.30 Uhr die Ergebnisse bekannt gegeben wurden.
Und dann hieß es endlich: Preisträger ist die Mittelschule "Dr.-Marja-Grollmus" Schleife. Weil eine derart große Ensembleleistung in keine der üblichen Kategorien einzuordnen war, würdigte die Jury das Engagement und die künstlerische Arbeit durch einen extra ausgelobten Sonderpreis, der mit 500 Euro dotiert wurde, informierte Goldstein.
„Der Jubel kannte kaum Grenzen und mit Freude im Herzen, dem Scheck in den Händen und auch am kalten Buffet gestärkt, ließ sich die späte Heimreise nach dem langen Tag leichter ertragen. Allen Mitwirkenden und Beteiligten sei nochmals Dank gesagt für ihren großartigen Einsatz und den Erfolg, den sie als Ensemble errungen haben.“ Bedanken möchte sich der Schulleiter für die vielen Glückwünsche, die die Schule erreichten, zeigen diese doch, dass das Engagement in der Region aufmerksam verfolgt wurde, so Goldstein.
Auch der 1. Beigeordnete des Landrates, Jörg Dreier, sandte Glückwünsche.