Sie ist im Rahmen eines EU-Kleinförderprojektes mit dem tschechischen Kreis Liberec entstanden. Die tschechischen Partner hatten auch den Hut auf, was das Layout und den Druck der Broschüre betroffen hat.

In dem Heft erhalten die Leser einen Überblick über Aussichts türme der Region. Die TGG Neißeland hat dabei vorrangig auf die Türme im Landkreis Görlitz geachtet, aber auch einige aus dem Raum Bautzen mit aufgeführt. Zu finden sind Informationen über den Schweren Berg in Weißwasser, den Turm am Neuen Schloss in Bad Muskau, die Landeskrone, den gusseisernen Turm in Löbau, den Altan auf dem Hutberg in Herrnhut, den Monumentberg Groß Radisch, den Hochwald, den Kottmar und Co. Selbst einen Sprung rüber ins Brandenburgische gibt es: auch der Turm am Felixsee findet sich in Papierform wieder. Parallel dazu haben die Tschechen ihre Türme – der bekannteste ist sicherlich der Jeschken – vorgestellt.

Die Broschüre erscheint in Deutsch und Tschechisch und wird nach der Messe in der Touristinformationen zu haben sein. Sie kostet kein Geld.

Maja Daniel-Rublack hofft, dass ein Anschlussprojekt möglich wird. „Ähnlich wie bei unserer Freizeitkarte des Neißelandes wollen wir auch die Türme noch einmal in Kartenform darstellen“, so die Tourismusfrau. Dort sollen sich dann neben den Türmen auch Aussichtspunkte wiederfinden, wie zum Beispiel das Ohr am Bärwalder See. „Aber dafür ist es wichtig, dass wir die Förderung bekommen“, so Maja Daniel-Rublack.