ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:56 Uhr

Frohe Botschaft für Weißwasser
Jahnbad eröffnet Saison am 1. Juni in Weißwasser

Weißwasser. Mehrere Vereine haben gemeinsam mit der Stadt den Saisonbetrieb für 2019 abgesichert. Auch für die Zukunft gibt es Ideen. Von Christian Köhler

Der Saisonbetrieb des Weißwasseraner Jahnbades ist für dieses Jahr abgesichert. Das bestätigen Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext), der Verein mobile Jugendarbeit und Soziokultur sowie die Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Weisswasser (DLRG). Schon am 1. Juni soll die Eröffnung der Badesaison beginnen.

„Das zeigt, was man gemeinsam erreichen kann“, erklärt Torsten Pötzsch, der sich für das Engagement der vielen Vereine bedankt – darunter auch ein Volleyballverein, der die Felder auf dem Gelände des Jahnbades in der warmen Jahreszeit nutzt.

Betreiber-Verein führt Vertrag nicht weiter

Denn, dass das Bad 2019 seine Pforten öffnet, war bis dato äußerst fraglich. Im vergangenen Jahr hatte der Betrieber des städtischen Objektes, der Verein mobile Jugendarbeit und Soziokultur, den Vertrag mit der Stadt nicht verlängert. Einerseits deshalb, weil der Betrieb nicht kostendeckend mit den städtischen Zuschüssen von 25 000 Euro aufrecht erhalten werden konnte. Und, „es unsere Aufgabe, kulturelle Angebote in Weißwasser zu bieten, und nicht, städtisches Eigentum zu bewirtschaften“, begründete Timo Schutza (Klartext) vom Betreiberverein. Das habe der Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien, von dem die Jugendarbeit finanziell unterstützt,  den Weißwasseraner Verein ins Stammbuch geschrieben.

Die Stadt ihrerseits hat Fördermittel für die Sanierung des Bades erhalten. Ein Planer schätzt die Sanierungskosten auf rund 360 000 Euro. Laut Bauamtsleiter Thomas Böse sollen die Arbeiten inklusive des Rückbaus einiger Gebäude im September diesen Jahres beginnen. Unklar ist bis dato noch, ob das Naturbad als Freibad weiter betrieben oder als freie Badestelle umfunktioniert wird.

Viele wirken bei der Betreibung mit

Letzteres aber scheint unwahrscheinlicher geworden zu sein. Wie Christian Klämbt, Chef der mobilen Jugendarbeit, erklärt, „haben wir Kontakt zu mehreren Vereinen und Organisationen aufgenommen“. So etwa wünscht sich René Kanis, DLRG-Ortsvorsitzender, „einen Stützpunkt für Rettungsschwimmer am Jahnbad einzurichten“. Bereits in diesem Sommer sichert die DLRG mit einem Rettungsschwimmer den Badebetrieb ab. Es sei auch gelungen, eine Fachkraft für den Badebetrieb von der städtischen Schwimmhalle zu gewinnen.

Ferner habe man den Kontakt zu Erlebniswelt Krauschwitz hergestellt. Diese wolle ebenfalls helfen. „Uns liegen die Bäder am Herzen und wir unterstützen gern“, erklärt Erlebniswelt-Geschäftsführer Jörg Funda auf Nachfrage. Ziel müsse es sein, das unterstreicht Timo Schutza, „dass der Badbetrieb langfristig abgesichert ist“ und der Stadtrat nicht jedes Jahr neu darüber diskutieren müsse, ob es im Sommer geöffnet wird. Mit den Partnern und dem möglichen DLRG-Vereinssitz sehe die Zukunft „doch gut aus“, betont Timo Schutza.

Einige Sommer-Veranstaltung stehen bereits

Und für diesen Sommer stehen schon einige Veranstaltungen. So wird bereits im Juli zur „Klassiknacht“ ins Bad geladen. „Am 1. August findet die 13. Schlagernacht statt“, verrät Timo Schutza. Und über die Ferien soll es Angebote für Kinder und Jugendliche geben. Die WBG – Wohnungsbaugesellschaft Weißwasser mbH lädt zudem am 13. August zum Kindertag.