| 13:00 Uhr

Irakische Migranten in Bad Muskau in Gewahrsam genommen

Bad Muskau. Am Mittwochmorgen sind in Bad Muskau 40 irakische Migranten von der Bundespolizei in Gewahrsam genommen worden. Der Feststellung ging ein Hinweis des Polizeireviers Weißwasser voraus. Polizei

Dort hatte ein Taxifahrer darüber informiert, dass er in der Nacht in der Ortslage (Berliner Chaussee) von ausländischen Personen angesprochen wurde. Diese baten ihn offensichtlich darum, nach Berlin oder Frankfurt gebracht zu werden.

Später sind an verschiedenen Orten in Bad Muskau mehrere einzelne Gruppen festgestellt und anschließend zur Dienststelle nach Ludwigsdorf gebracht. Ein Hubschrauber der Bundespolizei hatte die unmittelbare Umgebung überflogen und das Gelände nach weiteren Personen abgesucht.

Eigenen Aussagen zufolge wurde die Personengruppe geschlossen mit einem Lkw von der Türkei nach Leknica (Lugknitz) geschleust. Während sich der Schleuser absetzte, gelangten die Geschleusten zu Fuß nach Deutschland.

Unter den Personen befinden sich Frauen, Männer als auch Kinder. Derzeit deutet einiges darauf hin, dass es sich um eine Großfamilie handelt. Gegenwärtig wird die Identität der irakischen
Staatsangehörigen festgestellt. Um an die Hintermänner der Schleusung zu gelangen und um Aufschluss über den tatsächlichen Reiseweg zu erlangen, werden die Geschleusten vernommen.