| 02:59 Uhr

Interaktiver Rundgang startet in der Gedenkstätte Bautzen

Bautzen. Ab Mai können sich Besucher der Gedenkstätten in einem neuen Rundgang interaktiv auf die Spuren der friedlichen Revolution in Bautzen und in der Stasi-Sonderhaftanstalt Bautzen II begeben. Benötigt wird dazu lediglich ein mobiles internetfähiges Endgerät, das QR-Codes lesen kann. red/js

Kompakte und auf Wunsch vertiefende Texte informieren über die Ereignisse vom Herbst und Winter 1989 in Bautzen. Zahlreiche Fotografien, Hördokumente und Filme schildern die Geschehnisse in der Stadt und im bis dahin hermetisch von der Außenwelt abgeriegelten Gefängnis: von den ersten Demonstrationen, über die Proteste der Gefangenen bis zur Auflösung der Stasi-Sonderhaftanstalt.

Die Gedenkstätte Bautzen/Stiftung Sächsische Gedenkstätten und der Förderverein der Gedenkstätte Bautzen wollen mit dem interaktiven Rundgang vor allem internetfreudige Einzelbesucher und Schüler ansprechen. Im Vorfeld seien deshalb auch die speziellen Bedürfnisse dieser Zielgruppe abgefragt worden, heißt es in der Mitteilung.

Die Premiere des neuen Besucherangebotes findet am Mittwoch, 29. April, um 19 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Am Eröffnungsabend stellen die Kuratorin Teresa Tammer und Silke Klewin, Leiterin der Gedenkstätte Bautzen, den interaktiven Rundgang vor und laden zum Probieren ein.