| 03:08 Uhr

In Weißkeißel großer Büchertausch in kleinem Telefonhäuschen

Weißkeißel will eine Telefonzelle als Bibliothek nutzen.
Weißkeißel will eine Telefonzelle als Bibliothek nutzen. FOTO: nn
Weißkeißel. Aus einem ausrangierten knallgelben Telefonhäuschen wollen die Weißkeißeler eine Büchertausch-Zentrale machen. "Einige Frauen aus der Sportgruppe im Ort haben das mal irgendwo gesehen und sind an die Gemeinde herangetreten, so etwas auch bei uns einzurichten", berichtet Bürgermeister Andreas Lysk (parteilos). Gabriela Nitsche

Die Idee wurde für gut befunden.

Statt nicht mehr benötigte Kinderbücher, Romane, Krimis und so weiter in die Altpapier-Tonne zu werfen, bekommen diese nun eine zweite Chance. Bücherwürmer wird es freuen, sind Gemeindechef und Räte überzeugt. Denn der Sinn der Sache ist es: Wer für die kleine Bücherei Lektüre gibt, kann sich auch andere mitnehmen. Das alles kostenfrei.

Bis zur Donnerstagsitzung sollten die Räte Vorschläge machen, wo denn die Telefonhäuschen-Bücherbörse ihren Standort finden soll. Die Vorgabe war einfach: zentral, nicht abgelegen, um ungebetenen Gästen keine Randale-Möglichkeiten zu bieten. Die Runde einigte sich auf eine Fläche rechts an der Zufahrt zwischen Feuerwehrgerätehaus und Heimatstube. Ab wann die neue Weißkeißeler Mini-Bücherei genutzt werden kann, steht terminlich noch nicht fest. Auf alle Fälle ist die Telefonzelle schon organisiert und wartet nun auf ihre zweite Verwendung.