| 02:49 Uhr

In Kürze

Baumstämme gesichert. Seit 2013 sind Baumstämme aus dem ehemaligen Jagdschloss-Gebiet zwischen Mühlrose und Weißwasser von Vattenfall zwischengelagert worden. ni ni ni

Die Stämme seien entrindet und mit Folie abgedeckt worden, zitierte Trebendorfs Bürgermeisterin Kerstin Antonius (WV) kürzlich aus einem Schreiben des Unternehmens. Sie hatte sich an Vattenfall gewandt, weil nach Auffassung von Ratsmitglied Waldemar Locke die Stämme nicht ordnungsgemäß gelagert seien. Er befürchtete, dass diese der Witterung zu stark ausgesetzt seien und Schaden nehmen würden. Laut der jetzt vorliegenden Antwort wurde die Abdeckung optimiert. Vattenfall gehe davon aus, dass somit alles gut gelagert und eine spätere Nutzung garantiert werden kann, hieß es in der Ratssitzung in Trebendorf.

Lkw-Verkehr. Die Trebendorfer leiden unter starkem Lkw-Verkehr. Darauf wurde in der Ratssitzung hingewiesen. Ratsmitglied Norbert Struck hatte beobachtet, dass sich Lkw-Fahrer nicht immer an die Geschwindigkeit halten würden. Die Gemeinde müsse sich wehren, forderte Struck. Die Bürgermeisterin sollte die Bürgerpolizistin zurate ziehen, lautete ein Vorschlag.

Hexenfeuer in Przewoz. Am 30. April veranstaltet die polnische Partnergemeinde Przewoz ein Hexenfeuer. Zum Rahmenprogramm gehört ein Volleyball-Turnier. Krauschwitz will mit einer Mannschaft dabei sein und sucht dafür Mitstreiter.