ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:35 Uhr

Erfolgreiche Hobbygärtner
In Halbendorf wächst Exotisches im Garten

Bei Werner und Sigrun Scholz in Halbendorf wachsen Bananen, die lecker schmecken.
Bei Werner und Sigrun Scholz in Halbendorf wachsen Bananen, die lecker schmecken. FOTO: Gabi Nitsche
Halbendorf. Werner und Sigrun Scholz in Halbendorf haben einen echten „grünen Daumen“. In ihrem Garten wachsen Früchte, die andere sonst nur im Supermarkt kaufen. Von Gabi Nitsche

Wer zu Werner und Sigrun Scholz in den Garten kommt, ist sich sicher – die beiden müssen einen „grünen Daumen“ haben. Auf dem rund 1500 Quadratmeter großen Grundstück wachsen längst nicht nur Pflanzen, die jedermann kennt, sondern auch exotische Exemplare. Zum Beispiel Bananen.

„Vor drei Jahren haben wir drei Bananenpflanzen gekauft und sie ins Gewächshaus gestellt“, berichtet Sigrun Scholz. „Die wurden immer höher und höher“, berichtet Sigrun Scholz. Ihnen blieb nichts anderes übrig, als die Pflanzen auszugraben und umzusetzen. Eine landete in einem großen Kübel auf der Terrasse. Es ist die, die inzwischen Bananen trägt. An einer Staude sind es knapp 30 Früchte. Die Kostprobe ergibt: Die etwa zehn, zwölf Zentimeter großen Bananen schmecken echt lecker.

Werner Scholz, dessen Hobby das Gärtnern ist, seit er das Rentneralter erreichte, erinnert sich an den Moment im vergangenen September, als die Kübel-Pflanze auf einmal blühte. „Das passiert in unseren Breiten recht selten.“ Die Früchte, die sich an der Staude entwickelten, waren zu diesem Zeitpunkt dunkelgrün. Den Winter verbrachte die Bananen-Pflanze, die eher einem Baum ähnelt, im Wintergarten. Das Klima dort sowie immer natürliches Licht  und nicht zu vergessen Scholz’ Pflege taten ihr anscheinend gut. Im Frühjahr, nach dem letzten Frost, ging’s wieder ins Freie. „Die Blüte wurde immer länger und hat viele Fruchtansätze. Und was erstaunlich war, die Bananen reiften weiter über die Monate“, so Sigrun Scholz. Die beiden anderen Pflanzen fühlen sich im Garten wohl, wo sie auch überwintern und jedem Wetter ausgesetzt sind. Dort zeigten sich bis dato noch keine Blüten. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Da wäre auch noch der Granatapfel. Den haben die Hobbygärtner ebenfalls in einem Topf kultiviert. „Er blüht herrlich, die Farbe ist wunderschön und trägt kleine Früchte. Aber die reifen nicht aus, wie man es zum Beispiel aus der Türkei kennt. Hier reicht die Vegetationszeit nicht aus, dass sich die Früchte richtig entwickeln können“, vermutet Sigrun Scholz.

Bei Werner und Sigrun Scholz in Halbendorf wachsen Bananen. Dieser Rest einer sehr langen Staude zeigt weiter Fruchtansätze.
Bei Werner und Sigrun Scholz in Halbendorf wachsen Bananen. Dieser Rest einer sehr langen Staude zeigt weiter Fruchtansätze. FOTO: Gabi Nitsche