| 02:45 Uhr

In der Glocke des Vertrauens?

Die Debatte, was denn nun das Beste für Weißwasser ist, ist in vollem Gange. Ja, es ist OB-Wahlkampf: Noch 16 Tage lang wird mit Schönem und Unschönem um das Kreuz auf dem Zettel geeifert.

Noch 16 Tage verspricht der eine dies, der andere das. Und ein Dritter wird sagen, was der eine sagt, ist Quatsch. Was folgt sind Empörungen, ab und zu gegenseitige Respektsbekundungen. Besser wären stumpfe Wahrheit und ab und zu Vernunft. Aber abgesehen davon: Finden denn gar keine Wähler-Diskussionen mehr in der Kneipe, auf der Straße, auf den Plätzen von Angesicht zu Angesicht statt? Irgendwie verlagert sich vieles der Redebeiträge ins Netz, in die sozialen Medien, in die Glocke des Vertrauens. Dort, wo einige in Facebook-Gruppen unter Pseudonymen agieren? Dort, wo man sagen kann, was will? Dort, wo nervige Posts mit anderer Meinung gelöscht werden? Naja. Ist anscheinend heutzutage blöd, wenn man durch Begegnung weiß, wer was wie gesagt hat. Schade. Christian Köhler