(rw) Der Landkreis Görlitz und 23 Gemeinden sind einen Kooperationsvertrag eingegangen, in dessen Folge in den beteiligten Orten zum Teil mehrere WLAN-Hotspots entstehen sollen. Bereits am 10. Dezember des vergangenen Jahres hatte der Kreis den Bewilligungsbescheid erhalten. Fördermittel stellt der Freistaat Sachsen zur Verfügung.

Das Vergabeverfahren soll möglichst im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen sein, damit die ersten WLAN Hotspots noch im Jahr 2019 installiert werden können, so der Plan des Kreises.

Einige Kommunen sind von dem Vorhaben wieder abgesprungen, weil sie der Eigenanteil sowie die Betriebskosten, die dieses lokale Funknetz verursacht, abgeschreckt haben.