| 02:45 Uhr

Im alten Dach war der Wurm drin

Mit dem Kran wurde gestern das Dachgestühl abgehoben.
Mit dem Kran wurde gestern das Dachgestühl abgehoben. FOTO: Regina Weiß
Bad Muskau. Am ehemaligen Torwächterhaus am Kirchplatz in Bad Muskau – die künftige Touristinformation – ist am Mittwoch das alte Dachgebälk abgetragen worden. Dafür wurde große Technik in Form eines Krans gebraucht. rw

"Da war der Wurm drin", sagt Dirk Eidtner, Geschäftsführer der Bad Muskau-Touristik, und meint das Holz. Die schönen Tage nutzend, soll heute schon das neue Gebälk aufgesetzt werden. "Es ist in Schleife bei der Firma Petrick vorgefertigt worden", so Dirk Eidtner. Mit den Arbeiten am Dach ist nun auch für Außenstehende klar: In der lange leer stehenden Immobilie tut sich was. Baustart war allerdings schon am 15. Mai. Damals begannen die Entkernungsarbeiten.

Mit dem neuen Dach lassen sich die geplanten Räumlichkeiten besser unterbringen. So sind dort ein Ausstellungsraum, eine Teeküche und eine Personaltoilette geplant. Alles andere findet ebenerdig und behindertengerecht statt. Auch das ist ein Grund für den Umzug vom Alten Schloss an den Kirchplatz. Mit der Bauvergabe ist die Bad Muskau-Touristik fast auf der Ziellinie. Allerdings zeichnet sich ab, dass durch Schädlingsbefall an den Deckenbalken zusätzliche Aufwendungen fällig werden.

Möglich wird der Umbau durch ein EU-Projekt mit dem tschechischen Partner Doksy. Dessen Vertreter weilen am 28. Juni wieder in Bad Muskau, wo die weiteren Projektschritte abgesprochen werden.