| 02:46 Uhr

Hunderte Partygäste beim Kneipenrock Nr. 7 in Weißwasser

Die Berliner Band "Generation 2" sorgte im English Pub für Stimmung.
Die Berliner Band "Generation 2" sorgte im English Pub für Stimmung. FOTO: mat1
Weißwasser. Einmal im Jahr ist Kneipenfest in der Stadt Weißwasser. Dann sind hunderte Partygäste in allen Altersklassen in der Stadt unterwegs und klappern die Gaststätten ab. So wie es am Samstag der Fall war. mat1

Es sind die Gastronomen in der Stadt, die an so einem Abend für abwechslungsreiche Veranstaltungen sorgen. Samstagnacht war es nun schon Kneipenrock Nr. 7 in Weißwasser.

"In diesem Jahr sind sieben Gaststätten dabei, es ist schon ein fester Stamm. Jeder Wirt kümmert sich natürlich selbst um die Musik, die auch immer wieder einmal wechselt. In Weißwasser gibt es nur einmal im Jahr Kneipenrock, es muss auch etwas Besonderes bleiben", so Micaela Kuntze, die seit 1998 den "English Pub" in Weißwasser betreibt. Diese Kneipennacht findet immer am Samstag des ersten Oktoberwochenendes statt, sagt sie und ist überzeugt: "Den Leuten und auch uns macht es Spaß, es herrscht dann immer eine besondere Atmosphäre bei uns allen."

Mit dabei waren 2016 auch die Wirte vom Broilereck, Waldhaus, von der Quetsche, Kenbar, vom Turmcafé und Biergarten zu Börse. Bereits vor den Gaststätten war zu erkennen, dass das ein besonderer Abend sein muss. Denn es bildeten sich regelrecht Menschentrauben davor. Und das immer, wenn der Shuttle die Partygäste an die gewünschten Orte brachte. Zu Fuß wäre es zu weit gewesen, denn die einzelnen Gaststätten liegen ja nicht alle dicht beieinander. Kein Wunder, wenn also die unternehmungslustigen Besucher dieses Bus-Angebot gern annahmen. Verschiedene Musikrichtungen gab es zwar, aber überall Livemusik vom Feinsten. "Wenn Kneipenrock ist, bin ich eigentlich immer dabei. Das ist eine sehr schöne Sache, die man nicht verpassen sollte", so Christin Müller (26) aus Weißwasser und verrät: "Auf jeden Fall werden wir heute alle sieben besuchen und sicherlich bis nach Mitternacht unterwegs sein." So wie sie und ihre Mitstreiter waren es hunderte Weißwasseraner und Gäste aus den umliegenden Orten, die gut gelaunt in den Gaststätten feierten.