| 01:03 Uhr

Honko: „Wir stellen den Bürgermeister nicht in die Ecke“

Krauschwitz.. „Welches Ziel wird mit dem Artikel verfolgt„ Die Leute müssen ja denken, wir stellen den Bürgermeister in die Ecke, aber so ist das nicht“ , ergriff PDS-Gemeinderätin Christina Honko am Dienstagabend in der Ratssitzung erregt das Wort. (ni)


Verärgert hatte sie eine Bemerkung in einem RUNDSCHAU-Beitrag am Sonnabend über den Besuch bei Bürgermeister Frank Stupka.
Dieser befindet sich nach seinem schweren Autounfall im Februar in der Reha-Klinik in Pulsnitz.
Dort besuchten ihn schon sehr viele Freunde und Bekannte aus nah und fern. Doch bisher wartete er vergeblich auf den Besuch des Gemeinderates von Krauschwitz, hatte er vorigen Donnerstag beklagt. „Es hieß immer, es gehe ihm zu dreckig. Wir wollten ihn schon besuchen“ , erklärte Christina Honko.
Auch Konrad Baum (SPD) pflichtete seiner Ratskollegin bei. Hauptamtsleiterin Sandra Stiller sei als Verbindungsfrau zwischen Verwaltung, Rat und Familie beauftragt worden und habe sozusagen noch kein Signal gegeben für einen Besuch, meinte er. Nächste Woche werde er nach Pulsnitz fahren, kündigte Konrad Baum in diesem Zusammenhang an.
Anders sein Parteifreund Roland Mickan. Er fragte in der Sitzungspause: „Was hat Stupka denn für den Beitrag bezahlt““