| 03:00 Uhr

Hochwasserschäden – 2,6 Millionen Euro fließen

Görlitz. Die ersten Kommunen haben vom Land Sachsen die Zusage erhalten, dass sie bei der Beseitigung der Hochwasser-Schäden von 2013 unterstützt werden. Dazu sind bereits 24 Fluthilfebescheide über 2,6 Million Euro in Städten und Gemeinden des Landkreises Görlitz eingegangen. pm/ni

Insgesamt gab es Schäden in Höhe von rund 36 Millionen Euro im öffentlichen Bereich. Insbesondere Straßen und Brücken und die wasserwirtschaftliche Infrastruktur waren stark betroffen. Jetzt gilt es, die Einzelmaßnahmen bis 30. Juni 2015 zu beantragen und nach Vorliegen der Förderbescheide entsprechend umzusetzen. Rica Wittig, die Leiterin der Stabsstelle Flut im Landratsamt, geht davon aus, dass die tatsächliche Umsetzung der Projekte mehrere Jahre dauern wird. "Wir stehen also gewissermaßen am Beginn eines Marathons. Wir tun alles dafür, dass der Wiederaufbau zügig vorangeht und die Hilfsversprechen keine Lippenbekenntnisse bleiben, sondern so schnell wie möglich in die Tat umgesetzt werden", so Wittig.

Weitere Anträge auf finanzielle Hilfe von Bund und Ländern für den Wiederaufbau können 2014 gestellt werden. Sie erinnert an die beschlossene Aufbauhilfe von acht Milliarden Euro. Auskünfte erteilt die Stabsstelle Flut, Telefon 03583 721336.