| 17:08 Uhr

Historischer Markt rund um die Horkaer Wehranlage

Die Falknershow auf dem historischen Markt in Horka ist ab 13.30 Uhr zu erleben. Um 12 und um 13 Uhr gibt es Schafschuren. An Letztere schließen sich eine Kirchenführung mit anschließender Besichtigung der Gruft und Turmführungen an.
Die Falknershow auf dem historischen Markt in Horka ist ab 13.30 Uhr zu erleben. Um 12 und um 13 Uhr gibt es Schafschuren. An Letztere schließen sich eine Kirchenführung mit anschließender Besichtigung der Gruft und Turmführungen an. FOTO: Verein
Horka. (red/br)Die evangelische Kirchengemeinde Horka und der Verein Historische Wehranlage in Horka laden für morgen ab elf Uhr zum historischen Markt in der Wehranlage und um sie herum ein, teilt Ulf Schwäbe vom Verein mit. Um 9.

30 Uhr findet bereits ein Gottesdienst in der Wehrkirche statt.

Unter dem Motto "Handwerk - Brauchtum - Musikanten" gibt es viel zu sehen und zu hören. Dazu bei tragen die Mannen von Dudelkram und die "Haus- und Burg"-Band Saracanixus. Erstmals wird bei dem Markt ein Puppentheater zu erleben sein. Ebenfalls zum ersten Mal stellen sich die Zittauer Bogenschützen vor und laden Besucher ein, ihre Treffsicherheit zu testen.

Für die Kinder gibt es alte Spiele, eine Bastelecke und das beliebte Märchenerzählen in der Alexkammer. Wie immer lassen sich viele Handwerker über die Schultern blicken. Zum ersten Mal stellen sich die Zittauer Bogenschützen bei uns vor und laden Besucher ein, ihre Treffsicherheit mit dem Pfeil zu testen.

Für gutes Essen und Getränke ist der Markt bekannt.

Anlässlich von 500 Jahren Reformation in Deutschland wird laut Schwäbe eine in eigener Regie erarbeitete Ausstellung zu diesem Thema im Gemeinderaum gezeigt. "Wir präsentieren einige originale Zeugnisse aus der Lutherzeit und wollen aufmerksam machen, wie sehr Martin Luther (1483 bis 1546) und die Reformation unser Leben bis heute geprägt haben und prägen", heißt es weiter. Vielleicht sind morgen ein Bruder Martinus oder Junker Jörg in der Wehranlage Horka anzutreffen. Eine Druckerpresse, wie sie zu Luthers Zeiten benutzt wurde, wurde ausgeliehen. Gäste können darauf eine Bibelseite drucken und mit nach Hause nehmen. Mutige dürfen mit Gänsekiel und Tinte einen Schreibversuch unternehmen.

Der Einzug und die Eröffnung durch den Burgvogt sind morgen ab elf Uhr zu erleben.